Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Verwirrung um Olympia-Sieger Bortschin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Gehen  

Verwirrung um Olympia-Sieger Bortschin

16.08.2008, 12:03 Uhr | dpa

Die Geher in Aktion (Foto: dpa)Die Geher in Aktion (Foto: dpa) Wladimir Bortschin war nach der Hitzeschlacht noch nicht einmal im Ziel, da kochte das heiße Thema schon wieder hoch: Doping. Der Olympiasieg des 21 Jahre alten Russen, der in Peking 3:19 Minuten schneller "rannte" als Weltmeister Jefferson Perez (Ecuador) vor einem Jahr in Osaka, hat die Gerüchteküche angeheizt.

Zwar kann niemand etwas beweisen, aber die jüngsten Fälle sind nicht vom Tisch zu wischen: Die nicht für Olympia nominierten russischen Geher Viktor Burajew und Alexej Wojewodin wurden des Dopings überführt, Bortschins Trainingskollege Wladimir Kanajkin wurde von den Olympischen Spielen ausgeschlossen.

Tag acht Silber und Bronze für deutsche Schützen

Fotos, Fotos Die besten Bilder des achten Wettkampftages
Telegramm Der Tag der deutschen Athleten

Höhne einfach nur platt

4:12 Minuten nach Bortschin quälte sich auch André Höhne staunend und schwitzend ins Ziel. Die Hitzeschlacht und der 20-Kilometer-"Tempolauf" an der Spitze hatten den Geher vom SCC Berlin gleich doppelt platt gemacht. "Ich hätte nie gedacht, dass man so schnell gehen kann", sagte der 30-Jährige, der auf dem Rundkurs am Pekinger Nationalstadion nur bis zur Hälfte mithalten konnte. Aber als er wegen der Hitze einen Gang zurückschalten musste, da hätten die russischen Geher "noch 'ne Schippe draufgelegt".

Fotos, Fotos Die besten Bilder aus dem Wasserwürfel
Die große Diskussion Phelps und der Dopingverdacht
Olympia-Blog Phelps: "Nudeln und viel Schlaf"

"Das ist schon enttäuschend"

"Was die da vorne gemacht haben, war eigentlich unmöglich - aber sie haben es gemacht", sagte Höhne. Am Ende waren Platz 25 in 1:23:13 Stunden frustrierend für den WM-Vierten von 2005 und Olympia-Achten von Athen. "Mit dieser Zeit wäre André voriges Jahr bei der WM in Osaka Dritter geworden", sagte sein Trainer Peter Selzer. "Nach der Tempoverschärfung bei Kilometer zehn hat er einfach seine Probleme gehabt. Das ist schon enttäuschend." Auch für Höhne selbst. "Auf diesem Rundkurs kam man sich verdammt einsam vor." Ob er auch die 50 Kilometer angeht, will Höhne später entscheiden: "Ich muss das heute hier erst mal überleben."

Zeitplan Olympia-Entscheidungen im Überblick
Olympia-Blog Bullmann: "Das sind die schönsten Spiele"
"Olympia ist Scheiße" Punkrock in Peking

Alleine trainiert und noch nicht getestet

Ob für Bortschin alles gut ausgeht, muss sich zeigen. Sofort nach dem Sieg wurden alte Doping-Gerüchte wieder lebendig. Und der 21-Jährige aus dem russischen Elite-Geherzentrum in Saransk machte die Verwirrung auf der Pressekonferenz eher noch größer. "Ich weiß gar nicht, was rund um mich vorgeht. Ich habe die letzten Monate immer für mich allein trainiert. Ich bin in diesem Jahr noch nicht getestet worden", sagte der Olympiasieger, der laut Leichtathletik-Weltverband IAAF wegen Dopings schon einmal für ein Jahr (2005/2006) gesperrt war.

Athleten machen sich ihre Gedanken

Inzwischen läuft's wieder beim Geher Bortschin: In 1:19:01 Stunden war der jungenhaft wirkende Russe 14 Sekunden schneller als Weltmeister Perez. Diesmal war Perez auch mit Silber (1:19:15) zufrieden. Dritter wurde der Australier Jared Tallent (1:19,42). "Doping ist immer noch ein Problem, besonders in einem Land - und jeder weiß, welches Land gemeint ist", meinte Tallent. Auch Höhnes Trainer wollte sich nicht weiter aus dem Fenster lehnen. "Ich würde mich hüten, dazu etwas zu sagen. Das ist zu heikel. Aber die Athleten hier machen sich schon ihre Gedanken", bemerkte Selzer.

Fotos, Fotos Die besten Bilder von der Leichtathletik
Übersicht Deutschland im Medaillenspiegel auf Rang drei
Foto-Show Alle deutschen Medaillengewinner in Peking

Peking 2008 Die Sportstätten im Überblick
Olympia-Historie Die Geschichte der Olympischen Spiele

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal