Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2008 - Leichtathletik: Usain Bolt läuft Fabelweltrekord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichathletik - 100 Meter  

Fabelweltrekord für Jamaikas Bolt

16.08.2008, 19:01 Uhr | dpa

100-Meter-Rakete Usain Bolt (Foto: AFP)100-Meter-Rakete Usain Bolt (Foto: AFP) Top-Favorit Usain Bolt aus Jamaika hat mit dem Fabelweltrekord von 9,69 Sekunden den 100-Meter-Lauf bei den Olympischen Spielen gewonnen. Der schnellste Mann der Welt siegte im Pekinger Nationalstadion in seinen goldenen Schuhen überlegen vor der chancenlosen Konkurrenz. Richard Thompson aus Trinidad und Tobago wurde in 9,89 Sekunden Zweiter. Bronze holte der Amerikaner Walter Dix, der das Ziel nach 9,91 Sekunden erreichte.

400 Meter Hürden Titelverteidigerin positiv auf Doping getestet
Fotos, Fotos Die besten Bilder des zweiten Leichtathletik-Tages
Olympia aktuell Die Entscheidungen des 8. Tages

Vor dem Ziel schon runtergeschaltet

Der 21-jährige Bolt unterbot seinen erst vor kurzem in New York aufgestellten Weltrekord um drei Hundertstel, obwohl er weit vor dem Ziel bereits jubelnd einen Gang zurückschaltete. Sein mitfavorisierter Landsmann Asafa Powell ging als Fünfter leer aus. Für den deutschen Meister Tobias Unger war schon am Vortag im Zwischenlauf Endstation gewesen.

Live-Ticker Alle Entscheidungen
Übersicht Der aktuelle Medaillenspiegel

Erstes 100-Meter-Gold für Jamaika

91.000 Zuschauer im ausverkauften Vogelnest staunten über den Traumlauf von Bolt, der als erster Jamaikaner 100-Meter-Gold gewann. Bislang hatte es für Sprinter von der Karibik-Insel bei Olympischen Spielen dreimal Silber und einmal Bronze gegeben. Der 1,96 Meter große Bolt geht nach seinem Triumph nun auch als haushoher Favorit in die 200-Meter-Entscheidung.

Weltmeister scheitert im Vorlauf

Der enttäuschte, weil im olympischen Halbfinale ausgeschiedene Weltmeister Tyson Gay. (Foto: AFP)Der enttäuschte, weil im olympischen Halbfinale ausgeschiedene Weltmeister Tyson Gay. (Foto: AFP) Die Hoffnungen der Amerikaner auf das insgesamt 17. olympische Sprint-Gold waren schon zwei Stunden zuvor in den Halbfinalläufen geplatzt. Der 26 Jahre alte Tyson Gay, 2007 in Osaka noch Dreifach-Weltmeister über 100 Meter, 200 Meter und mit der US-Staffel, schied im zweiten Semifinale in enttäuschenden 10,05 Sekunden aus. "Ich bin total enttäuscht. Ich habe mein Bestes gegeben, aber meine Technik war nicht perfekt. Es gibt keine Entschuldigung", sagte Gay.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal