Sie sind hier: Home > Sport >

Schwimmen - Olympia 2008: Beinamputierte du Toit schwimmt auf Platz 16

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Schwimmen  

Natalie du Toit: "Mit Fast-Food und Icecream feiern"

20.08.2008, 13:18 Uhr | sid

Hat auch nach einer Beinamputation nicht aufgegeben: Schwimmerin Natalie du Toit. (Foto: Reuters)Hat auch nach einer Beinamputation nicht aufgegeben: Schwimmerin Natalie du Toit. (Foto: Reuters) Selten löste ein 16. Platz bei Olympia ein solches Medieninteresse aus, doch Natalie du Toit hat auch etwas Einmaliges vollbracht: Die Südafrikanerin bestritt als erste Beinamputierte einen Olympia-Wettkampf. "Für mich ging ein Traum in Erfüllung", sagte die Schwimmerin nach ihrem Rennen über die 10-Kilometer-Langstrecke.

Vor sieben Jahren verlor die in Kapstadt lebende Studentin ihr linkes Bein bei einem Unfall. Du Toit war mit ihrem Motorroller zum Training unterwegs, als eine Autofahrerin sie beim Ausparken erfasste.

Foto-Show Natalie Du Toit bei Olympia

Live-Ticker Alle Entscheidungen des zwölften Tages
Telegramm Der Tag der deutschen Athleten

Schwimmen als Therapie

Das Schwimmen und damit ihren Olympia-Traum aufzugeben, kam für die 24-Jährige nie in Frage: "Im Wasser fühle ich mich komplett frei. Ich springe rein und schalte alles andere aus. Da denke ich nicht daran, dass mir ein Bein fehlt." Zudem bedeutet der Wettkampf mit Nicht-Behinderten für die fünfmalige Siegerin der Paralympics von Athen ein Stück zurückgewonnene Normalität.

Fotos, Fotos Die besten Bilder vom 12. Wettkampftag
Angela Maurer "Der blödeste Platz, den man machen kann"
Im Überblick Der Medaillenspiegel

Mit Fast-Food ausspannen

Der einzige Moment, in dem sie sich behindert fühle, "ist, wenn ich zum Start gehe und meine Beinprothese abnehme". Mitleid will die WM-Vierte nicht: "Ich will im Leben nichts geschenkt bekommen." Nach Olympia nimmt die frühere Afrikameisterin in Peking auch die Paralympics mit sechs Disziplinen in Angriff. "Aber jetzt wird erstmal mit Fast-Food und Icecream gefeiert", sagte du Toit, die als Fahnenträgerin bei der Eröffnung die südafrikanische Mannschaft ins Olympiastadion führen durfte.

"Alles ist möglich"

An das enorme Interesse an ihrer Person hat sie sich inzwischen gewöhnt, sie nutzt es sogar für ihre Zwecke. Südafrikas Sportlerin des Jahres 2002, die in ihrer Heimat Motivationskurse abhält, möchte anderen Menschen ein Vorbild sein. "Ich habe eine Botschaft an alle: Ihr könnt alles erreichen, was ihr wollt. Ihr müsst nur hart genug dafür arbeiten."

Olympia Blog Fetzner über Boll und starke Chinesen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017