Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2008 - Medien: 26 Millionen hören Olympia-Reportagen im Radio

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2008 - Medien  

26 Millionen hören Olympia-Reportagen im Radio

23.08.2008, 12:01 Uhr | dpa

Hat während den Olympischen Spielen viele neue Freunde gewonnen: Das Radio. (Foto: imago)Hat während den Olympischen Spielen viele neue Freunde gewonnen: Das Radio. (Foto: imago) Der heimliche Gewinner der Olympischen Spiele ist gefunden: Das Radio. Nach ARD-Angaben verfolgten rund 26 Millionen Menschen täglich die Beiträge, Reportagen und Expertengespräche des hauseigenen Hörfunkteams. Die Zeitverschiebung von sechs Stunden sei für das Medium von Vorteil gewesen.

"Insbesondere das ARD-Olympiaradio war für Sportfans ein echtes Schmuckstück. Hier kamen die Schnelligkeit und die Authentizität des Radios besonders gut zum Tragen", sagte Joachim Knuth, Programmdirektor Hörfunk beim NDR. ARD und ZDF gaben unterdessen bekannt, dass sie auch in London 2012 zusammenarbeiten wollen.

Interview mit Donavan Bailey: "Bolt kann noch viel schneller laufen"

Zum Nachlesen Alle Entscheidungen des 15. Tages im Live-Ticker
Video

User nehmen Livestream an

Unter der Leitung von Hörfunk-Teamchef Alexander Bleick vom NDR sendete der Rundfunk mehr als 4000 Berichte und Reportagen aus Peking. Das Olympiaradio wurde über mehrere ARD-Sender - unter anderem über Digital Audio Broadcasting und Mittelwelle - ausgestrahlt und zudem über www.peking.ard.de im Internet als Livestream verbreitet. Nach Angaben der ARD wurde das Internet-Angebot seit dem Start mehr als 11,7 Millionen Mal angeklickt.

Olympia-Blog Die Shopping-Spiele sind eröffnet

Fotos, Fotos, Fotos Die schönsten Bilder des 15. Tages
Olympia 2008 Die besten Sportlersprüche aus Peking

Öffentlich-rechtliches Tandem auch in London

ARD und ZDF wollen auch bei den Olympischen Spielen 2012 in London ein gemeinsames Team bilden. Die intensive Zusammenarbeit der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bei sportlichen Großereignissen habe sich in Peking erneut bewährt. Das erklärte Walter Johannsen, gemeinsamer ARD/ZDF-Teamchef, kurz vor dem Olympia-Abschluss in der chinesischen Hauptstadt.

Olympia-Rangliste Die erfolgreichsten deutschen Olympioniken

Konkurrenten in der Berichterstattung

"Studios und Technik nutzen wir gemeinsam, journalistisch stellen wir uns einem fairen Wettstreit zum Nutzen der Zuschauer", sagte Johannsen. "Nach diesem erprobten Modell werden wir dem deutschen Publikum 2012 in London erneut zwei packende Olympia-Wochen frei Haus liefern", kündigte der NDR-Mann an.

Telegramm Der Tag der deutschen Athleten
Im Überblick Der Medaillenspiegel

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017