Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München: Neue Nahrung für Wechselgerüchte um Podolski

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Rummenigge : "Es gab keine Taten des 1. FC Köln"

26.08.2008, 10:46 Uhr | t-online.de

Ist bei den Bayern unzufrieden, weil er zu oft auf der Bank sitzt: Lukas Podolski. (Foto imago)Ist bei den Bayern unzufrieden, weil er zu oft auf der Bank sitzt: Lukas Podolski. (Foto imago) Das öffentliche Werben des 1. FC Köln um Stürmer Lukas Podolski ist für Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bloß leeres Gerede. "Die Absicht finde ich sehr interessant. Aber bis auf große Ankündigungen war da bis jetzt nichts. Es gab keine Taten des 1. FC Köln", sagte der FCB-Vorstandsvorsitzende der "Bild"-Zeitung.

Die Wechselgerüchte um eine Rückkehr von Podolski in die Domstadt hatten zuletzt neue Nahrung bekommen, nachdem der Nationalstürmer trotz zuvor guter Leistungen beim Auswärtsspiel in Dortmund nur auf der Bank saß.

FC Bayern Wann reißt bei den Bossen der Geduldsfaden?
Kommentar Erhöhte Explosionsgefahr beim FC Bayern
DFB-Pokal FC Bayern empfängt Nürnberg

Kölner baggern an Poldi

So äußerte Kölns Präsident Wolfgang Overath sein unverhohlenes Interesse an einer Rückkehr des Eigengewächses: "Wir werden in jeder Transferperiode um ihn kämpfen. Poldi kommt irgendwann zurück." Der Vizepräsident des FC, Jürgen Glowacz, schlug in die gleiche Kerbe: "Wenn wir ein Zeichen von den Bayern bekommen, dann gilt das Wort von Präsident Overath und wir sind gesprächsbereit."

Porträt Alles zu Lukas Podolski
Statistiken & Co. Vereinsinfos FC Bayern
Statistiken & Co. Vereinsinfos 1.FC Köln

Rummenigge erteilt Köln eine Absage

Hintergrund ist eine Klausel in Podolskis Vertrag, die den Kölnern eine Art Vorkaufsrecht einräumt. Der Aufsteiger muss informiert werden, sobald ein anderer Klub Interesse am Stürmer anmeldet. Dennoch sieht Rummenigge die Bayern nicht unter Zugzwang: "Es amüsiert mich, wenn ich immer höre, dass der FC Bayern den ersten Schritt machen müsse. Wir werden mit 100-prozentiger Sicherheit nicht sagen: Liebe Kölner, ihr könnt von uns den Podolski haben."

Sicherheitsrisiko Van Bommel bereitet Sorgen

Podolski nur Bankdrücker

Podolski selbst wäre einer möglichen Rückkehr gegenüber wohl nicht abgeneigt. Trotz gegenteiliger Beteuerungen seines neuen Trainers Jürgen Klinsmann und Toren im DFB-Pokal gegen Erfurt und zum Ligastart gegen den HSV scheint Poldi im Bayern-Sturm nur die Nummer Drei hinter Luca Toni und Miro Klose zu sein. Zu wenig für die Ambitionen des 23-Jährigen. Deshalb scheint klar: die Gerüchteküche wird weiter brodeln - zumindest bis zum Ende der Sommer-Transferperiode am 31.08.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal