Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Der FCK muss beim Aufsteiger FC Ingolstadt antreten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Schweres Auswärtsspiel für den FCK

29.08.2008, 13:49 Uhr | sid, t-online.de

Derzeit treffsicherer Stürmer beim 1. FC Kaiserslautern: Erik Jendrisek (Foto:imago)Derzeit treffsicherer Stürmer beim 1. FC Kaiserslautern: Erik Jendrisek (Foto:imago) Schwere Aufgabe für Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern: Die Pfälzer müssen zum Auftakt des 3. Spieltags der 2. Bundesliga beim Aufsteiger FC Ingolstadt antreten. Die Oberbayern sind zuhause seit zehn Partien ungeschlagen.

Ihre letzte Heimspiel-Niederlage kassierten die Ingolstädter am 17. November 2007 beim 0:5 gegen Mitaufsteiger FSV Frankfurt. Dementsprechend fordert FCK-Trainer Milan Sasic die gleiche Leidenschaft wie im letzten Spiel, als gegen Erstliga-Absteiger 1. FC Nürnberg ein überzeugender 2:1-Sieg gelang: "Als Minimum müssen wir das bringen, was wir am Montag gebracht haben. Alles andere wird nicht reichen."

Ab 17.45 Uhr Die Freitagsspiele im t-online.de Live-Ticker

Transfer Hesse wechselt zum FCK

Andersen freut sich auf offensive Osnabrücker

Der FSV Mainz 05 ist mit vier Punkten ebenfalls gut in die neue Saison gestartet. Heute Abend trifft das Team von Trainer Jörn Andersen auf den VfL Osnabrück, der bisher zwei mal unentschieden gespielt hat. Andersen hebt die Qualitäten des heutigen Gegners hervor: „Die Osnabrücker spielen sehr starken Fußball. In dieser Saison haben sie sich deutlich verstärkt, mit Trehkopf, Geißler und Omodyagbe starke Spieler aus den Ostclubs und mit Stefan Wessels einen Torhüter mit internationalem Format geholt." Bei den Mainzern ist der Einsatz von Milorad Pekovic noch nicht sicher, Andersen sieht in seinem Kader aber genug Alternativen, die neben den zentral agierenden Markus Feulner und Miroslav Karhan spielen können.

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Die Torschützenliste der 2. Liga

Trainersuche Wer folgt von Heesen in Nürnberg?

Zebras unter Druck

Im dritten Spiel empfängt Absteiger MSV Duisburg den FC Augsburg. Seit fünf Spielen warten die Zebras bereits auf einen Sieg. Trainer Rudi Bommer fordert auch einen erfolgreichen Auftritt: "Wenn wir oben mit dabei sein wollen, müssen wir unsere Spiele in der MSV-Arena gewinnen." Keine leichte Aufgabe gegen den FC Augsburg, der mit dem jüngsten 3:0-Erfolg gegen Ahlen den höchsten Sieg unter Trainer Holger Fach einfuhr und dementsprechend selbstbewusst zu den Meiderichern reisen kann.

Aktuell Alle News vom Transfermarkt
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal