Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ecclestone freut sich über Geldsegen dank neuer Strecken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

Ecclestone: Geldsegen dank neuer Strecken

02.09.2008, 11:25 Uhr | Motorsport-Total.com, t-online.de

Der Direktor des Wanderzirkus Formel 1: Bernie Ecclestone (Foto: imago)Der Direktor des Wanderzirkus Formel 1: Bernie Ecclestone (Foto: imago) Die Formel 1 boomt nach wie vor - und das hat sie nicht zuletzt Bernie Ecclestone zu verdanken, der fast jährlich neue Märkte erschließt. Nach der Premiere in Valencia geht es in dieser Saison erstmals nach Singapur, im kommenden Jahr steht der Große Preis von Abu Dhabi als Neuheit auf dem Programm. Und bei jedem dieser Rennen klingelt es in der Kasse des Formel-1-Bosses.

Foto-Datenbank Die besten Bilder von Bernie Ecclestone

Jedes Jahr verdient Ecclestone mit dem Wanderzirkus Formel 1 Millionen. In dieser Saison kassiert der Brite dabei mit den Einnahmen aus den Austragungsrechten erstmals mehr, als mit dem Verkauf der Übertragungsrechte.

Ein Plus von 23 Millionen US-Dollar

Einer Untersuchung der "Formula Money" zufolge haben die neuen Rennen in Valencia und Singapur die Einnahmen aus dem Verkauf der Austragungsrechte auf 403,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet 274,25 Millionen Euro) anwachsen lassen. Damit generiert der Brite 23 Millionen US-Dollar (15,63 Millionen Euro) mehr als mit TV-Rechten.

Rekordumsatz dank Vijay Mallya

Insgesamt erzielt die Formel 1 dieses Jahr Jahr mit allen Geschäftsjahren einen Rekordumsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar (3,19 Milliarden Euro). 1,6 Milliarden US-Dollar (1,09 Milliarden Euro) investieren dabei die Teams. Die Umsatzsteigerung auf diesem Gebiet in Höhe von rund 0,13 Millionen US-Dollar ist vor allem dem indischen Milliardär Vijay Mallya zu verdanken, der das Force India-Team übernommen hat.

Ferrari bekommt das größte Stück vom Kuchen

Trotz des Rückzugs des Aguri Suzuki-Teams steigen die Einnahmen aus dem Sponsoring-Geschäft der Teams insgesamt auf 837 Millionen US-Dollar (568,88 Millionen Euro). Ferrari ist dabei der Primus und kann Rekordeinnahmen in Höhe von 200 Millionen US-Dollar (135,93 Millionen Euro) verbuchen.

Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal