Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Energie Cottbus: Timo Rost und Gerhard Tremmel legen Streit bei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Energie Cottbus  

Streit in der Lausitz ist beigelegt

03.09.2008, 22:18 Uhr | dpa

Seine Aussagen brachten Timo Rost auf die Palme: Gerhard Tremmel. (Foto: imago)Seine Aussagen brachten Timo Rost auf die Palme: Gerhard Tremmel. (Foto: imago) Nach dem heftigen Zoff bei Energie Cottbus haben sich die Streithähne schnell wieder beruhigt. "Es ist ganz wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen. Wir müssen jetzt als Team wieder zusammenarbeiten, sonst haben wir in der Bundesliga keine Chance", erklärte Kapitän Timo Rost nach einem Sechs-Augen-Gespräch mit Torwart Gerhard Tremmel und Trainer Bojan Prasnikar der "Lausitzer Rundschau".

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Transfermarkt Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09

Tremmels Kritik geht für Rost zu weit

Nach dem bereits dritten sieg- und torlosen Spiel waren Rost und Torwart Gerhard Tremmel heftig aneinandergeraten. Nach Ansicht von Rost hatte der Schlussmann der Lausitzer im Internet zu heftig Kritik an Team und Trainer geübt. "Wo kommen wir denn hin, wenn jeder Spieler öffentlich die Mannschaft kritisiert", sagte Rost. Tremmel hatte auf seiner Homepage geschrieben: "Nun stecken wir also gleich wieder unten drin und müssen gar nicht auf Hannover oder Bochum zeigen, sondern sollten uns an die eigene Nase fassen. Und zwar wirklich an die eigene..." Für Rost ging die Kritik zu weit. "Das kann er so nicht sagen", so der Mittelfeldspieler.

Heidrich: "Müssen den Sinn für die Realität bewahren"

Präsident Ulrich Lepsch versuchte gleichfalls, die Wogen zu glätten. "Es gibt keine große Unruhe. Teilweise wurden Dinge von außen hereingetragen. Aber natürlich sind auch Aussagen der Beteiligten daran schuld", sagte er dem Blatt. "Es gibt Dinge, die man öffentlich sagen kann und Dinge, die man intern besprechen muss. Jeder Spieler sollte sich überlegen, welche Wirkung für das Gesamtgefüge er mit solchen Aussagen erzielt", kritisierte Manager Steffen Heidrich. "Natürlich sind wir mit dem Saisonstart alles andere als zufrieden. Aber wir müssen den Sinn für die Realität bewahren. Es ist doch nichts Überraschendes, dass wir erneut gegen den Abstieg spielen", bekräftigte der Manager.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal