Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV: Günther Netzer lobt die Personalpolitik des Hamburger SV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamburger SV  

Günther Netzer lobt die Hamburger Personalpolitik

08.09.2008, 15:36 Uhr | sid

1983: Günter Netzer im HSV-Trainingsanzug. (Foto: imago)1983: Günter Netzer im HSV-Trainingsanzug. (Foto: imago) Fußball-Experte Günter Netzer traut dem Hamburger SV in dieser Bundesliga-Saison Großes zu. "Der schlafende Riese kann in dieser Saison erwachen", sagte der frühere HSV-Manager der "Bild". Dafür müsse die Mannschaft aber "konstant am oberen Limit spielen".

Netzer lobte die Neuzugänge Mladen Petric, Marcell Jansen und die Brasilianer Alex Silva und Thiago Neves: "Hier ist etwas im Begriff zu wachsen."

Uwe Seeler
Kompany tritt nach "HSV-Boss versteht nichts vom Fußball"
Hamburger SV Atouba-Wechsel geplatzt

Hamburger Fünfjahresplan

HSV-Vorsitzender Bernd Hoffmann sieht den HSV jedoch nicht als Konkurrent im Kampf um den Titel. "Wir wollen um die internationalen Plätze mitmischen", sagte Hoffmann dem "kicker". "Wir haben uns zur Nummer vier in der Liga entwickelt. Bayern ist weit vorn, es folgen Bremen und Schalke. Die wollen wir einholen in den nächsten fünf Jahren."

Zum Durchklicken So sicher sitzen die Bundesligatrainer im Sattel
Transfermarkt HSV und Wolfsburg jagen die Bayern

Hoffmann: "Keinen Euro Bankschulden"

Zudem wehrte sich Hoffmann gegen die Aussage, der HSV habe von allen Bundesligisten das meiste Geld in neue Spieler für die laufende Saison investiert. "Wir haben nicht mehr ausgegeben als Hannover oder Frankfurt", sagte der HSV-Chef. "Für uns ist wichtig, dass wir das Geld, das wir eingenommen haben, eins zu eins wieder in die Elf investiert haben. Und gleichzeitig haben wir unser Gehaltsgefüge nicht erhöht." Allein die Transfers von Rafael van der Vaart zu Real Madrid und Vincent Kompany zu Manchester City brachten dem Verein etwa 23 Millionen Euro ein. Rund 28 Millionen Euro hat der HSV für neue Spieler ausgegeben. Hoffmann: "Wir haben keinen Euro Bankschulden, was Transfers betrifft."

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal