Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Großer Preis von Belgien: Experten wittern Betrug nach FIA-Entscheidung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

Niki Lauda: "Ferrari wird bevorteilt"

09.09.2008, 15:19 Uhr | jm, dpa

Niki Lauda ist entsetzt über das Urteil (Foto: imago)Niki Lauda ist entsetzt über das Urteil (Foto: imago) Formel-1-Experten haben entsetzt auf die Rückstufung von Lewis Hamilton beim Großen Preis von Belgien reagiert. "Es gab schon früher den Verdacht, dass Ferrari von der FIA bevorteilt wird. Ich habe es nie geglaubt. Aber jetzt ist es so klar, alle haben es am Fernseher gesehen: Ferrari wird bevorteilt", sagte Niki Lauda der "Bild"-Zeitung.

Hans-Joachim Stuck urteilte: "Es hat zu oft den Anschein, dass Ferrari auf Kosten von Mercedes bevorzugt wird." Ralf Schumacher wetterte: "Hamilton wurde der verdiente Sieg geklaut. Er war der klar Bessere. Ferrari hatte schon immer Vorrecht in der Formel 1."

Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Rennen in Spa

BMW-Sauber Ersetzt Alonso Heidfeld?
Skandalurteil Kostet die Strafe Hamilton den Titel?
Regelwerk Die angewendeten Paragrafen im Fall Hamilton

Haug: Wir alle sind empört

McLaren-Mercedes fühlt sich nach dem am Grünen Tisch "geraubten" Sieg von Spa-Francorchamps offensichtlich verschaukelt, hütet sich aber davor, von "Betrug" oder gar einer "Bevorteilung" Ferraris zu sprechen. "Wir alle sind empört", sagte Mercedes-Motorsportchef Haug. "Wir haben diese Entscheidung nicht verstanden, wie die ganze Welt auch nicht - mit Ausnahme von Italien."

Pressestimmen "Hamilton wurde der Sieg gestohlen"
Kommentare t-online.de-User wittern einen Skandal

"Wir sind die Sieger von Spa"

Wegen Abkürzung durch eine Schikane hatten die Rennkommissare in Belgien 25 Sekunden Strafe gegen den ursprünglichen Sieger Lewis Hamilton verhängt. Der Brite hatte sich danach wieder hinter Kimi Räikkönen zurückfallen lassen, wenig später den Finnen im Ferrari aber erneut überholt. "Wir können beweisen, dass sich Lewis reglementskonform verhalten hat", versicherte Haug. "Ich kann keine Vorteilsnahme sehen. In dem Fall war Lewis um Lichtjahre schneller. Er war der beste Mann." Für den Mercedes-Mann steht trotz Hamiltons Zurückstufung auf Rang drei hinter Ferrari-Konkurrent Felipe Massa und BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld fest: "Wir sind die Sieger von Spa."

Protest: Begründung wird eingereicht

Mit Verweis auf zahlreiche vergleichbare Verstöße anderer Piloten beim belgischen WM-Lauf, die ungestraft blieben, kritisierte Haug die Entscheidung der Stewards: "Vielleicht sind die Herren übers Ziel hinausgeschossen." Haug glaubt nicht an "eine Verschwörungstheorie". Das Haus Mercedes-Benz beteilige sich an solchen Spekulationen nicht. "Aber aus unserer Sicht wurde mit der Entscheidung dem Sport kein Gefallen getan", betonte Haug. Das Team werde in dieser Woche die schriftliche Begründung für seinen bereits in Spa erhobenen Protest einreichen.


Strafen gegen McLaren Alle Sanktionen dieser Saison im Überblick
Rennbericht Zeitstrafe für Hamilton - McLaren protestiert
Ergebnisse Das Rennen im Überblick

Massa rückt bis auf zwei Punkte an Hamilton ran

Ferrari beurteilt den Fall naturgemäß völlig anders. "Ohne die Abkürzung hätte Lewis in Spa in dieser Situation nicht überholen können", sagte Massa. Der Brasilianer rückte durch den geschenkten Sieg vor dem nun zusätzlich brisanten Ferrari-Heimspiel in Monza an diesem Wochenende bis auf zwei Zähler an WM-Spitzenreiter Hamilton heran.

Hat Ferrari was angezettelt?

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali bemühte sich indes, die Wogen zu glätten. "Zunächst einmal: Wir haben keinen formellen Protest eingelegt. Wir haben den Kommissaren lediglich unsere Sicht der Dinge mitgeteilt. Außerdem kann man sportlich gegeneinander antreten, ohne dass dies das Verhältnis zwischen den Rennställen auf anderer Ebene belastet", sagte der Italiener. Laut Haug gibt es ebenfalls keinen Grund für zusätzliche Belastungen mit Ferrari. "Ich habe mit Domenicali telefoniert. Ich schätze ihn als Wettbewerber", sagte er. "Ich glaube nicht, dass Domenicali was angezettelt hat - und selbst wenn, kann er es ja nicht entscheiden."

Video
Video
Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal