Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

5. Spieltag - Fußball-Bundesliga: Bielefeld gelingt gegen Köln der Befreiungsschlag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arminia Bielefeld - 1. FC Köln  

Bielefeld gelingt Befreiungsschlag

20.09.2008, 19:25 Uhr | dpa

Bielefelds Robert Tesche (re.) kämpft gegen Roda Antar um den Ball. (Foto: dpa)Bielefelds Robert Tesche (re.) kämpft gegen Roda Antar um den Ball. (Foto: dpa)Für Arminia Bielefeld ist das lange Warten auf den ersten Saisonsieg zu Ende. Nach dem Fehlstart in die Saison und dem Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz der Bundesliga gelang der Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck beim 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln der erhoffte Befreiungsschlag. Vor 24 500 Zuschauern in der Schüco-Arena sorgten Jonas Kamper (74.) und Artur Wichniarek (77.) binnen drei Minuten für den hart umkämpften Erfolg der Ostwestfalen. Dagegen muss sich der Aufsteiger vorerst nach unten orientieren.

Zum Durchklicken Die Elf des 5. Spieltags
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Arminia zunächst schwach

In der Hoffnung auf höhere Effektivität hatte Arminia-Trainer Frontzeck seine Startelf erstmals in dieser Saison auf zwei Positionen verändert. Der Erfolg dieser Maßnahme hielt sich aber zunächst in Grenzen. Anders als beim starken Auftritt im vorigen Heimspiel gegen den Hamburger SV, als die Arminia zumindest in der 1. Halbzeit die Akzente gesetzt hatte, erwischte sie gegen die Kölner einen wenig berauschenden Start. Bis auf einen Kopfball von Torjäger Artur Wichniarek nach Freistoß von Robert Tesche über das Tor blieben Chancen in der Anfangsphase Mangelware.

Abstimmung Wählen Sie das beste Bild des 5. Spieltags

Statistiken & Co. Vereinsinfos Bielefeld | Vereinsinfos Köln

Auch Köln mit wenig Chancen

Die größte Möglichkeit resultierte aus einem Fehler des Kölners Pierre Womé: Doch das unfreiwillige Zuspiel des nach seiner Sperre ins FC-Team zurückgekehrten Abwehrspielers konnte Wichniarek (30.) nicht zur Führung nutzen. Wie Bielefeld trugen auch die Gäste wenig zu einem höheren Unterhaltungswert der dürftigen Partie bei. Zwar gelang es ihnen, das Aufbauspiel des Gegners in den meisten Fällen geschickt zu stören, nicht aber zielstrebig nach vorn zu spielen. Nur bei einem sehenswerten Volleyschuss von Petit (12.) aus 18 Metern an die Latte und einer Chance von Miso Brecko (43.) aus kurzer Distanz war Torgefahr erkennbar.

Kamper bricht den Bann

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Niveau der Partie bescheiden. Immerhin griffen nun die Kölner aktiver in das Geschehen ein: Nach einer Flanke von Womé war Milivoje Novakovic (63.) dem 1:0 nahe. Doch Bielefeld-Keeper Dennis Eilhoff parierte den Schuss des Torjägers aus kurzer Entfernung. Erst der eingewechselte Kamper brach den Bann: Der schussgewaltige Däne nutzte einen Freistoß aus 18 Metern zum erlösenden 1:0 für die Gastgeber. Nur drei Minuten später besiegelte Wichniarek per Heber aus der Distanz in das leere FC-Tor mit seinem fünften Saisontreffer die dritte Saisonschlappe der Kölner.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal