Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Nico Rosberg - der nächste siegverdächtige Deutsche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kolumne  

Rosberg - der nächste siegverdächtige Deutsche

28.09.2008, 23:24 Uhr | t-online.de

Die Formel-1-Kolumne von Elmar Brümmer, Singapur

Rosberg feiert mit seinem Team den zweiten Rang in Singapur (Foto: imago)Rosberg feiert mit seinem Team den zweiten Rang in Singapur (Foto: imago) Erbarmen, zu spät - der nächste Hesse kommt. Hat sich die Renn-Nation doch gerade erst an das frische Gesicht Sebastian Vettel ganz oben auf dem Siegerpodest gewöhnt, kommt zwei Wochen später im Rampen-Flutlicht von Singapur gleich der nächste siegverdächtige Typ hinterher: Nico Rosberg wusste seinen 50. Formel-1-Grand-Prix würdig zu begehen.

Bei allen Kapriolen cool bleiben und am Ende die beste Platzierung der Karriere einfahren. "Ich habe natürlich von der Safety Car Phase profitiert, aber man muss so ein Rennen auch ins Ziel bringen." Rosberg führte das erfolgreichste deutsche Quartett aller Zeiten an, denn auch Glock, Vettel und Heidfeld fuhren in die Punkte. Es war die Dracula-Taktik: Erst den Tag verschlafen – und dann in der Nacht zubeißen.

Foto-Serie

Rennbericht Alonso überrascht, Ferrari patzt
Ergebnisse Das Rennen in Singapur im Überblick
Fotos, Fotos Die besten Bilder aus Singapur
Video

Für ein paar Siegesbrocken ist er zu ehrgeizig

Das entspricht dem Image des Wiesbadeners: Eigentlich war er es ja, der als würdigster Schumi-Nachfolger angesehen wurde, doch nach dem dritten Platz gleich bei Saisonbeginn blieb sein Williams-Rennwagen immer weiter hinter den Erwartungen zurück. Rosberg wurde gleich mit abgeschrieben, egal wie er sich mühte. Und manchmal drohte ihm – mit 23 – sogar selbst die Motivation auszugehen. Wäre es nicht besser gewesen, in der Winterpause doch bei McLaren-Mercedes anzudocken. Aber Adjutant von Lewis Hamilton zu spielen dazu ist er zu ehrgeizig, er will nicht nur ein paar Siegesbrocken wie Heikki Kovalainen, er will mehr. Das ist er schon Papa Keke, Weltmeister von 1982 – mit Williams – schuldig.

Technisch die falsche Richtung eingeschlagen

Eine Frage der Ehre, wenn man einen großen Namen trägt. Aber auch eine des Autos. Der britische Garagist Frank Williams ist in einer Saison der völlig ausgereizten Aerodynamik zwar imstande, einen ordentlichen Rennwagen zu bauen. Aber unter normalen Umständen ist das Team vom Sieg noch weit entfernt. "Die Top Ten oder sogar ein Punkt wären schon ein Erfolg", gab er in Singapur zu Protokoll – keine 24 Stunden, bevor er acht WM-Zähler einfuhr – nur einen weniger, als in den 14 Rennen zuvor. "So traurig ist es leider", fügte er an. Es fehlt am – technischen – Entwicklungspotenzial: "Die anderen sind viel weiter gekommen als wir, wir hatten die falsche Richtung eingeschlagen."

Keke Rosberg: "Nico ist belohnt worden"

Die lange Nacht der Formel 1 hat die Zweifel weggeblasen. Rosberg weiß natürlich, wie auch der diesmal als Fünfter ins Ziel gekommene Sebastian Vettel, dass solche Erfolge eine geringe Halbwertzeit haben. Aber sie machen Mut, und die Motivation wird die restlichen drei WM-Läufe anhalten: "Das hat mir gut getan, ich habe diesen Push gebraucht." Papa Keke erlebte als "Premiere"-Kommentator den bislang größten Erfolg des Juniors mit: "Heute ist Nico belohnt worden. Man musste kämpfen – und genau das hat er gemacht."

Das coolste Kerlchen im Feld

Von allen Rennfahrern ging er am coolsten mit der Zeitumstellung bei der ersten Nachtschicht der Formel-1-Geschichte um: Joggte nachts um 2.30 Uhr im Fitnessstudio, und erschreckte die Putzfrauen; verwies ansonsten auf die Disco als beste Renn-Vorbereitung – und machte vor dem Qualifying sogar im Cockpit die Augen zu. Ein waches Kerlchen, der selbst durch eine Boxendurchfahrtstrafe wegen Früh-Tankens in seinem Vorwärtsdrang nicht zu bremsen war.

Mit "Nico-Nico"-Sprechchören gefeiert

Auch sonst gilt sein Augenmerk mehr der Zukunft als dem Rückspiegel. Und setzt auf die radikalen Regeländerungen in der neuen Saison. Denn langsam wird er ungeduldig: "Ich bin schon zweieinhalb Jahre dabei und möchte zu einem Rennen kommen und wissen, dass ich was reißen kann." Er ist so eine Art Junior-Chef bei den strengen Briten, aber er braucht dringend einen Bonus: "Ich glaube immer daran, dass Williams das hinkriegen kann." Und das Team glaubt noch viel mehr an ihn: Mit "Nico, Nico"-Sprechchören wurde er nach der Siegerehrung empfangen, und wie selbstverständlich verwendet er die "Wir"-Form, wenn er über den Erfolg spricht.

Ein Fauxpas als Grundlage für Platz zwei

Die vielen Ups und Downs während der Stadtrundfahrt an der Marina Bay sind ein Spiegelbild der ganzen Saison, schon als er anfänglich so lange von Jarno Trulli aufgehalten worden war. Als die Safety-Car-Phase begann und das vorschnelle Tanken bestraft wurde, da fluchte er: "So ein Mist, warum muss immer wieder mir das passieren. Ich dachte, das wäre das Ende." Doch der Fauxpas erwies sich später sogar als Grundlage für Platz zwei – so durcheinander gewirbelt wurde das ganze Feld.

Für elf Runden sogar ganz vorne

In Singapur hat sich Nico Rosberg zur rechten Zeit und an der richtigen Stelle wieder ins Gedächtnis gerufen: Hallo Leute, ich bin auch noch da, bin auch noch ein Talent. Und für elf Runden führte er in Singapur auch das Rennen an. "Das ist eine sehr, sehr schöne Ansicht, P1 auf der Boxentafel stehen zu haben", befand er – und in Worten und Augen lag die Sehnsucht. Auf ein Wiedersehen...

Foto-Show Impressionen aus Singapur

Ergebnisse Das erste freie Training im Überblick
Ergebnisse Das zweite freie Training im Überblick
Ergebnisse Das dritte freie Training im Überblick
Ergebnisse Das Qualifying im Überblick

Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal