Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bayrische Lachnummer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga-Kommentar  

Bayrische Lachnummer

04.10.2008, 19:30 Uhr | t-online.de

Wie lange hält Hoeneß zu Klinsmann? (Foto: imago)Wie lange hält Hoeneß zu Klinsmann? (Foto: imago) Ein Kommentar von Jörg Runde

An lange Gesichter in München hat man sich in dieser Saison ja bereits gewöhnt. Aber das ist der Gipfel. Wieder einmal hat der FC Bayern Großes angekündigt und am Ende bitter enttäuscht. Das 3:3 gegen Bochum fühlt sich für den Rekordmeister wie eine Niederlage an. Platz elf in der Tabelle, nur neun Punkte - derzeit sind die Abstiegsränge näher als die Tabellenführung.

Und das, obwohl die Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit den Titelkampf mit zehn Punkten Vorsprung gewann, durch Tim Borowski verstärkt wurde. Und dann nahm ja mit Jürgen Klinsmann auch noch ein Hoffnungsträger auf dem Trainerstuhl Platz. Als Erneuerer sollte der ehemalige Bundestrainer aus dem erfolgreichen Münchner Konzeptfußball Marke Hitzfeld eine große Offensivshow machen. Täglich wollte der Coach seine Spieler ein wenig besser machen.

Video Kahn sieht gefährliche Situation
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Falsche Personalentscheidungen

Davon ist bisher rein gar nichts zu sehen. Und Jürgen Klinsmann wird für den FC Bayern München immer mehr zu einem Problem. Er allein ist als Chef der Trainerriege dafür verantwortlich, dass es nicht läuft. Klinsmann trifft die Personal- und Systementscheidungen. Unter ihm wirken die Spieler müde und langsam. Unter ihm mutiert Mark van Bommel zum Kapitän ohne Einsatzzeit. Unter ihm rutscht Lukas Podolski in die Rolle des Vollblutfußballers ohne Spielwiese. Unter ihm spielt die Abwehr riskant und unorganisiert und sorgt für Gegentore in Hülle und Fülle.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Eine der größten Krisen der Klubgeschichte

Umstrittene personelle Änderungen und taktische Neuerungen funktionieren nur, wenn ein Minimum an Erfolg erzielt wird. Doch davon ist man beim FC Bayern so weit entfernt wie Aufsteiger Hoffenheim von der 2. Bundesliga. Deshalb brodelt es gewaltig im Vereinsumfeld und auch im Team. Ist doch klar: Letzte Saison lief alles super. Auch wenn die Verantwortlichen das Gegenteil beteuern: Der FC Bayern steckt in einer der größten Krisen der Vereinsgeschichte.

Nicht aus Fehlern gelernt

Und was macht Jürgen Klinsmann? Er stellt sich Woche für Woche hin, erzählt von einem Tal, das es zu durchschreiten gilt. Er spricht von guten Ansätzen und dass man auf einem guten Weg sei. Worte, die angesichts der Ergebnisse bei neutralen Beobachtern für heftiges Kopfschütteln sorgen. Denn trotz eines ordentlichen Starts in der Champions League hat sich beim FC Bayern seit dem Saisonstart nichts verbessert. Die Mannschaft lernt nicht aus ihren vielen Fehlern. Auch das muss sich Klinsmann ankreiden lassen.

Kein Respekt vorm Meister

Manager Uli Hoeneß wird sich das nicht mehr lange mit anschauen. Denn auch ihm dürfte nicht entgangen sein, dass der Respekt vor dem FC Bayern zusehends schwindet. Angst hat vor der Klinsmann-Elf jedenfalls keiner mehr. Der Weg zur Lachnummer ist nicht mehr weit.

Aktuell Alle News vom Transfermarkt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal