Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Deutschland gewinnt Hamburg Masters

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hockey  

Deutschland gewinnt Hamburg Masters

12.02.2010, 23:04 Uhr | dpa

Der Torschütze zum 2:1: Oskar Deecke (Foto: imago)Der Torschütze zum 2:1: Oskar Deecke (Foto: imago) Hockey-Olympiasieger Deutschland hat das Vier-Länder-Turnier in Hamburg gewonnen und dabei erfolgreich mit einem Verjüngungsprozess der Mannschaft begonnen. Das Team von Herren-Bundestrainer Markus Weise setzte sich auf der Anlage des Uhlenhorster HC im letzten Spiel gegen Pakistan 6:1 (1:0) durch und sicherte sich damit den Turniersieg vor Malaysia.

Tobias Lietz (2) sowie Martin Häner, Christoph Menke, Jan-Philip Rabente und Sebastian Biederlack (je 1) erzielten die deutschen Tore. Abbasi (68.) sorgte für Pakistans Ehrentreffer. An den Vortagen hatte Deutschland gegen Malaysia 1:1 gespielt und Belgien mit 3:1 bezwungen.

Zum Durchklicken Die besten Sport-Fotos der Woche

Umbruch hat begonnen

Beim Turnier feierte eine Hand voll Debütanten einen gelungenen Einstand im Nationaltrikot. Weise läutete die Verjüngung einer ohnehin jungen Mannschaft ein. Nur neun der 18 Akteure waren auch in Peking dabei. Da in der nacholympischen Saison Leistungsträger wie Kapitän Timo Wess und Sebastian Biederlack pausieren werden sowie Spielmacher Tibor Weißenborn seinen Rücktritt erklärt hat, setzt Weise für die WM 2010 und Olympia 2012 verstärkt auf den Nachwuchs.

Häner dirigiert die Defensive

Das junge Team konnte überzeugen. Der 20-jährige Berliner Häner dirigierte die deutsche Defensive und war auch als Torschütze zur Stelle. "Wir haben das erreicht, was wir uns vorgenommen haben", sagte Weise. Sein Team hat sich gut entwickelt. Getrübt wurde die Bilanz nur durch einen Innenbandriss im Knie von Maximilian Müller. Der Innenverteidiger fällt sechs Wochen aus.

Auch Damen-Team wird umgebaut

Damen-Bundestrainer Michael Behrmann muss derweil keinen radikalen Verjüngungsprozess einleiten. Seine routinierten Spielerinnen denken nach der verpassten Olympia-Medaille nicht ans Aufhören. Allerdings stehen auch einige U-21-Europameisterinnen dieses Jahres als Alternative bereit. Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) favorisiert die Förderung von Talenten in einem System von Ganztagsschulen. "Die duale Karriere aus Hockey und Ausbildung zu ermöglichen ist die Hauptherausforderung", sagte Sportdirektor Rainer Nittel.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017