Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Finanzkrise wird wohl auch der Bundesliga zusetzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - Finanzkrise  

Der Fan wird auch an der Bundesliga sparen

10.10.2008, 18:40 Uhr | t-online.de

Leere Stadien: Die Finanzkrise wirft ihren Schatten auf den Profi-Fußball voraus. (Foto: imago)Leere Stadien: Die Finanzkrise wirft ihren Schatten auf den Profi-Fußball voraus. (Foto: imago) Die weltweite Finanzkrise macht auch vor der Fußball-Bundesliga nicht Halt. Die simple Kausalität: Der über Nacht um seine Ersparnisse gekommene Fan kann für Stadionbesuch, Merchandising-Artikel und Pay-TV nicht mehr das nötige "Kleingeld" aufbringen. Und am Ende dieser traurigen Nahrungskette stehen die Klubs. Denen brechen mittelbar noch bedeutendere Einnahmequellen weg.

Prof. Tobias Kollmann von der Universität Duisburg-Essen betrachtet die Vereine als Wirtschaftsunternehmen, die insofern von den gleichen Erschütterungen des globalen Finanzmarktes getroffen würden wie andere Branchen auch.

Foto-Show Die teuersten Bundesliga-Spieler

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Stadien werden nicht mehr so üppig aus dem Boden schießen

Zu unterscheiden sind direkte und indirekte Auswirkungen der Finanzkrise. Kollmann, der seit April 2005 an der Uni Duisburg-Essen einen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik besetzt, erklärt: "Direkte sind dann möglich, wenn der Verein sich am Kapitalmarkt z.B. für Infrastrukturmaßnahmen wie Stadionbau oder -umbau Geld leihen möchte. Dies könnte nun schwieriger werden oder mit einer höheren Zinslast verbunden sein."

Testen Sie Ihr Wissen

Sportkolleg

Neuauflage der TV-Vermarktungskrise

Außerdem verweist Kollmann auf die sinkenden Einnahmen aus der TV-Vermarktung. Ein sattsam bekanntes Problem, dass sich den Vereinen bereits anno 2002 stellte, als die KirchMedia-Gruppe des Unternehmers Leo Kirch insolvent wurde. "Gerade mögliche Probleme bei der Refinanzierung von TV-Rechten durch die Rechtevermittler bzw. dann -inhaber sehe ich als die größte Gefahr an, denn hier würde die wichtigste Einnahmequelle angegriffen werden", kann sich Kollmann vorstellen.

Sparen am Freizeitvergnügen Fußball

Die sinkende Kaufkraft der Fußballinteressierten, also eine Konsumkrise, zählt Kollmann zu den indirekten Folgen, die die Klubs zu befürchten hätten. "Jeder wird vorsichtiger, Sparpotenziale werden gesucht, und der Freizeitbereich könnte als erstes leiden. Dadurch könnte es für Fußballvereine zu einem Rückgang beim Ticketabsatz oder Merchandising kommen. Und auch die Abonnentenzahl der Bezahlsender könnte rückläufig sein, wodurch wiederum die Bereitschaft für hohe TV-Rechte in den Keller gehen dürfte. Die Karteileichen bei Premiere können zusätzlich zur allgemeinen Finanzkrise einen Sinkflug für TV-Einnahmen bedeuten."

Franz Beckenbauer Gegner haben keinen Respekt mehr
Beckenbauer exklusiv Aktuelle Interviews und Videos

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Geht den Hopps dieser Welt das Geld aus?

Kollmann, der als "Vater" der 2006 ins Leben gerufenen "Virtual Kicker League" das Ohr am Puls der mitwirkenden Fans hat, sieht in der Finanzkrise, die Englands Premier League bereits erfasst, auch eine ganz reelle Gefahr für Menschen wie Hoffenheims Dietmar Hopp: "Die Mäzene könnten unter Druck geraten, denn das Geld für den Fußballverein kommt aus dem laufenden Vermögen der privaten Gönner. Wenn es hier Probleme gibt, dann wird der Fußball möglicherweise das erste Opfer sein." Umso wichtiger ist, dass Hopp schnellstmöglich das schafft, was zur Zeit noch utopisch erscheint: Die TSG 1899 von seinen persönlichen Zuwendungen unabhängig zu machen. Dazu aber muss der Verein genügend Geld aus anderen Quellen generieren. Und die hängen ebenso ab vom globalen und derzeit kollabierenden Finanzmarkt.

Aktuell Alle News vom Transfermarkt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal