Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Großer Preis von Japan: Alonso lobt sein Team in höchsten Tönen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault  

Alonso lobt sein Team in höchsten Tönen

12.10.2008, 11:29 Uhr | Norman Gosch, t-online.de

Der strahlende Sieger des Japan-GP: Fernando Alonso (Foto: Reuters)Der strahlende Sieger des Japan-GP: Fernando Alonso (Foto: Reuters) Fernando Alonso konnte sein Glück kaum fassen. Der Spanier sicherte sich nur zwei Wochen nach seinem ersten Saisonsieg in Singapur beim Großen Preis von Japan den zweiten Triumph. Einmal mehr waren der Ex-Weltmeister und sein Renault stark genug, um der Konkurrenz auf und davon zu fahren, als an der Spitze die beiden WM-Kandidaten ihre Probleme hatten.

Der Champion von 2005 und 2006 profitierte vom Zwischenfall zwischen Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton ebenso wie BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica, der zunächst vor dem Renault-Piloten die Führung übernehmen konnte. Das Renault-Team setzte seinen Fahrer auf einen frühen ersten Boxenstopp, dadurch kam er an Kubica vorbei.

Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Großen Preis von Japan

Rennbericht Fuji Kubica macht die WM spannend
Fernando Alonso Hat er bei Renault verlängert?

Der Spanier kann es noch nicht glauben

"Das ist nur schwer zu glauben", gestand der Rennfahrer aus Oviedo im Anschluss: "Natürlich kam der Sieg in Singapur nach einem sehr traurigen Samstag und dem Ausfall im Qualifying komplett unerwartet. Ich gewann unter besonderen Umständen dank dem Safety Car, heute jedoch gab es so etwas nicht und wir gewannen erneut - und das auf einem Kurs, der nicht besonders gut zu unseren Eigenschaften passen. Ich kann es noch nicht glauben, zwei Siege in Folge!"

Testen Sie Ihr Wissen

Alonso: "Das Team hat großartige Arbeit geleistet"

Der 27-Jährige ist dank seines zweiten Sieges in der Gesamtwertung nun auf den siebten Rang nach vorn gekommen und lobt seinen Arbeitgeber für die Verbesserungen des Autos: "Das Team hat großartige Arbeit geleistet, um das Auto zu verbessern. Wir liegen nun genau hinter Ferrari und McLaren-Mercedes. Das ist absolut wahnsinnig."

Probleme verstehen, die man zu Saisonbeginn hatte

Den beeindruckenden Schlussspurt seines Arbeitgebers bewundert Alonso: "Das ist mehr oder weniger ähnlich wie 2006. Aber damals standen wir im Kampf um den Titel, alle konzentrierten sich mehr darauf, Punkte zu holen als an das Limit zu gehen. Wir lernen weiterhin über die neue Reglementierung, die neue Elektronik. Wir haben das Management der Reifen im Rennen auf Longruns deutlich verbessert. Wir verstehen nun die Probleme, die wir zu Beginn der Saison hatten."

Ergebnisse Das erste freie Training im Überblick
Ergebnisse Das zweite freie Training im Überblick
Ergebnisse Das dritte freie Training im Überblick
Ergebnisse Das Qualifying im Überblick
Ergebnisse Das Rennen in Fuji im Überblick

Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal