Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Toyota will erneut nach Le Mans

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toyota  

Zurück in die Zukunft: Toyota will erneut nach Le Mans

25.10.2008, 12:26 Uhr | Motorsport-Total.com

Dreht Timo Glock ab 2011 in Le Mans seine Runden? (Foto: imago)Dreht Timo Glock ab 2011 in Le Mans seine Runden? (Foto: imago) Die Drohung im Zuge der Diskussion um Einheitsmotoren in der Formel 1 war klar und deutlich: "Sollte der Einheitsmotor kommen, steigen wir aus", hatte Toyota-Motorsport-Chef Tadashi Yamashina erklärt. Und er meint es scheinbar sehr ernst.

Im Hintergrund laufen bei den Japanern nach Informationen des Magazins "auto motor und sport" schon jetzt Diskussionen über die Fortführung des Formel-1-Projekts - und zwar sogar unabhängig von der Einführung eines Standard-Aggregats in der Königsklasse.

Fotos, Fotos Spektakuläre Bilder vom Rennsonntag in Shanghai
Pressestimmen "Shang High - Hamilton kurz vor dem Titel-Ruhm"
FIA Einheitsmotor und Einheitsbenzin geplant

Budget nur bis 2010 genehmigt

Die Konzernchefs haben das Budget für das Formel-1-Abenteuer bis 2010 genehmigt. Was anschließend passiert, steht womöglich noch in den Sternen. Sicher ist: Die Mission von Toyota ist noch nicht beendet. Man war angetreten, um in der Formel 1 zu weltmeisterlichen Ehren zu kommen. Ob das bis Ende 2010 gelingen wird, ist mehr als fraglich. Fakt ist aber ebenso: Auch in Le Mans hat Toyota noch eine Rechnung offen.

Vor dem großen Finale Hamilton bleibt cool
Regelwerk Neue Sparmaßnahmen kommen

Entweder Formel 1 oder Le Mans

"Wir würden gern wieder nach Le Mans gehen", wurde Yamashina zitiert. "Die endgültige Entscheidung für Le Mans hängt am Budget. Unter den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen ist es unwahrscheinlich, dass wir Formel 1 und Le Mans gleichzeitig machen. Es läuft auf ein Entweder-Oder hinaus." Im Hintergrund wird schon an einer Verschiebung der finanziellen Mittel in Richtung Langstrecken-Engagement gearbeitet. Erste Testfahrten mit einem Hybrid-Dome-Prototypen fanden im Juli in Tokachi statt.

Regelwerk Teams und FIA einigen sich auf Sparmaßnahmen
Ergebnisse Das Rennen im Überblick

24-Stunden-Rennen genießt hohen Stellenwert in Japan

Natürlich widerstrebt es der stolzen Seele der Japaner, sich vor Erledigung eines Auftrages zurückzuziehen. Aber zum Hintergrund muss man wissen, dass der Klassiker in Le Mans in Japan einen deutlich höheren Stellenwert genießt als im deutschsprachigen Raum. Für viele Motorsportfans in Japan ist das 24-Stunden-Rennen an der Sarthe immer noch das größte Rennen der Welt. Die letzten Toyota-Auftritte mit dem GT-One 1998 und 1999 waren von nur durchschnittlichem Erfolg.

Foto-Show
Testen Sie Ihr Wissen

Toyota schon 2008 mit großer Delegation vor Ort

In Le Mans kann man zumindest bei den heimischen Fans viele Image-Punkte sammeln, während sich die Formel 1 dagegen seit Jahren als Faß ohne Boden darstellt. Der Auftritt einer großen Delegation von Toyota-Technikern (samt Kameras) im Juni in Le Mans unterstreicht das Interesse, ebenso die Gespräche mit Veranstalter ACO im Rahmen des ALMS-Laufes in Detroit.

Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal