Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München: Rummenigge verspottet Podolski

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

"Eine Halbzeit ist besser als gar nichts"

05.11.2008, 09:42 Uhr | t-online.de

Schwere Zeiten für Lukas Podolski (Foto: imago)Schwere Zeiten für Lukas Podolski (Foto: imago) Für Lukas Podolski kommt es im Moment knüppeldick. Nicht nur, dass er seinen Stammplatz auf der Bank auch gegen Arminia Bielefeld einnehmen musste, obwohl dem FC Bayern Angreifer Luca Toni verletzungsbedingt fehlte. Nun wird Poldi auch noch von Karl-Heinz Rummenigge verspottet.

"Er spielt doch regelmäßig. Eine Halbzeit ist besser als gar nichts", sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende der "Bild"-Zeitung. Und legte nach: "Er soll gut spielen und Tore schießen."

Gescheiterte Talente Auf dem Abstellgleis in bester Gesellschaft
FC Bayern Podolski kriegt Elfmeter "geschenkt"

Auch Hoeneß ledert gegen Poldi

Auch Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte zuletzt harsche Kritik an Poldis schwachen Leistungen geübt. Podolski werde „hochgejubelt“, wenn er im Nationalteam gegen drittklassige Gegner Tore erziele. Doch Treffer gegen solche Kontrahenten hätten „nichts zu heißen“. Er werde, konterte Podolski, „Jogi Löw bitten, mich nur gegen die Top 20 der Welt einzusetzen“.

Franz Beckenbauer Poldi soll sich beim FC Bayern durchsetzen

Beckenbauer glaubt noch an Durchbruch

Einzig Bayern-Präsident Franz Beckenbauer hat noch Verständnis für die schwierige Lage des Stürmers. "Lukas Podolski hat es wahrlich nicht einfach beim FC Bayern. Er hat mit Miro Klose und Luca Toni zwei absolute Weltklasse-Stürmer vor sich. Trotzdem bin ich der Meinung, dass er das Potential hat, um sich beim FC Bayern durchzusetzen", sagte er gegenüber t-online.de.

Bayern Lattek kritisiert Umgang mit Podolski
Bayern Müller-Wohlfahrt verlässt den Klub

Sportblog Torschützen ohne Leidenschaft

Podolski träumt von Rückkehr nach Köln

Doch damit steht der Kaiser alleine da. Der verbale Schlagabtausch zeigt, dass die Bayern-Verantwortlichen den Glauben an den Durchbruch des Nationalstürmers verloren haben. Zumal Podolski stets betont hat, dass er sich eine Rückkehr zum 1.FC Köln vorstellen könne. "Für ihn gibt es nur Köln, Köln, Köln, er träumt von Köln Tag und Nacht“, kritisierte Hoeneß nun. Klingt so, als ob die Zeit des 23-Jährigen bei den Bayern bald vorbei ist. Bayern-Boss Rummenigge sagte zwar: "Das Thema Transfer behandeln wir nicht offensiv. Er hat Vertrag bis 2010." Doch findet der FCB in der Winterpause einen adäquaten Ersatz, erhält Podolski wohl die Freigabe.

Transfermarkt Die teuersten Transfers 2008
Foto-Show Die teuersten Bundesliga-Spieler
Testen Sie Ihr Wissen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal