Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Mainz peilt nächsten Sieg an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - Sonntagsspiele  

Mainz peilt nächsten Sieg an

08.11.2008, 14:39 Uhr | t-online.de, dpa

Borja (li.) soll für Tore gegen Ingolstadt sorgen (Foto: imago)Borja (li.) soll für Tore gegen Ingolstadt sorgen (Foto: imago) Zu Hause ist Zweitliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05 noch ungeschlagen - und das soll auch so bleiben. Mit einem Sieg gegen den FC Ingolstadt wollen die Rheinhessen ihren Kurs Richtung Bundesliga fortsetzen. Allerdings warnt Trainer Jörn Andersen vor dem Favoritenschreck aus Bayern, der kürzlich den SC Freiburg mit 4:0 abfertigte. "Ingolstadt ist leicht zu unterschätzen. Aber wir wissen, was die zu leisten im Stande sind. Wir haben großen Respekt."

Respekt ist auch angebracht, denn Ingolstadt gewann nicht nur gegen Freiburg. Zuvor mussten schon Greuther Fürth und Hansa Rostock dran glauben. Die Siege feierte das Team von Trainer Thorsten Fink allerdings in eigenem Stadion. Auswärts lief es bisher noch nicht so gut. "Irgendwann ist auch Mainz mal fällig", gibt sich Fink jedoch selbstbewusst.

Ab 13.45 Uhr im Live-Ticker Die Sonntagsspiele

Statistik Mainz - Ingolstadt
Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Die Torschützenliste der 2. Liga

Löwen denken nicht an Aufstieg

Im Gegensatz zu Mainz ist bei 1860 München (sechs Spiele ohne Niederlage) das Thema Aufstieg noch tabu. "Wir müssen hungrig auf Erfolg bleiben", fordert Löwen-Trainer Marco Kurz von seiner jungen Mannschaft vor der Partie gegen den auswärts sieglosen Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen.

Statistik 1860 München - Oberhausen
Sportblog Torschützen ohne Leidenschaft

Pagelsdorf steht unter Druck

Ganz andere Sorgen hat Frank Pagelsdorf. Der Trainer von Hansa Rostock spielt gegen den VfL Osnabrück nach zwei Niederlagen in Serie womöglich schon um seinen Job. Man sei mit dem bisher Erreichten nicht zufrieden, stellte Manager Herbert Maronn fest und übt damit indirekt Kritik am Coach.

Statistik Rostock gegen Osnabrück

Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger
Testen Sie Ihr Wissen

"Bommer-raus"-Rufe sollen verstimmen

Unter Druck steht auch Rudi Bommer beim MSV Duisburg, wo drei Spiele ohne Sieg und der Streit um Torwart Tom Starke Unruhe stiften. Ein Sieg gegen Rot Weiss Ahlen soll die ständigen "Bommer-raus"-Rufe der Fans verstummen lassen. Wieder fester im Sattel sitzt Holger Fach vom FC Augsburg, der mit einem Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth weiter Werbung in eigener Sache machen kann.

Statistik Duisburg - Ahlen
Statistik Augsburg - Fürth

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal