Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel dreht die schnellste Runde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Testfahrten in Barcelona  

Sebastian Vettel dreht die schnellste Runde

19.11.2008, 19:13 Uhr | Motorsport-Total.com

Im neuen Dienstwagen pfeilschnell unterwegs: Sebastian Vettel (Foto: xpb.cc)Im neuen Dienstwagen pfeilschnell unterwegs: Sebastian Vettel (Foto: xpb.cc) Dieser Start verspricht einiges für die kommende Saison: Sebastian Vettel, frischgebackener Red-Bull-Stammpilot, konnte auch am Schlusstag der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya die Bestzeit für sich verbuchen. An seinem zweiten Tag im neuen Cockpit fuhr der Formel-1-Youngster in 1:19.295 Minuten gleichzeitig die Wochenbestzeit.

Ähnlich stark unterwegs war auch das Team von Toro Rosso, Vettels bisheriger Arbeitgeber. Sébastien Bourdais erreichte Rang zwei vor Sébastien Buemi. Beide Fahrer sind neben Takuma Sato die Hauptkandidaten auf die Stammcockpits bei Toro Rosso in der nächsten Saison.

Formel 1 Medaillen sammeln für den WM-Titel
BMW-Sauber Neuer Bolide sorgt für Aufsehen

Rennkalender 2008

Testfahrer Klien hinter Heidfeld

Insgesamt verlief der letzte Tag in Spanien relativ ruhig. Lediglich Vettel musste nach dem ersten Fahrversuch am Morgen schon nach wenigen Metern wieder in die Box geschoben werden. Auch Nick Heidfeld kam zunächst nicht weit. Mit einem Problem blieb er in der ersten Kurve liegen. Christian Klien - heute im BMW Sauber mit KERS unterwegs - sorgte kurz vor der Mittagspause für eine Unterbrechung, als er in Runde fünf stehen blieb. Der Österreicher war am Tagesende mit einem Rückstand von 2,239 Sekunden etwas schneller als Nick Heidfeld (+2,297 Sekunden). Die beiden rangierten auf den Rängen sechs und sieben.

Fahrerwertung 2008 Hamilton ist der neue Champion
Teamwertung 2008 Ferrari holt den Titel

McLaren testet weiter mit KERS

Direkt davor lag ein britisches Duo bestehend aus Gary Paffett und Jenson Button. Paffett unternahm weitere Versuche im KERS-Boliden McLaren-Mercedes MP4-23K. Button war im Honda RA108 unterwegs, wobei hier wechselnd der Frontflügel von 2008 und einer nach den nächstjährigen Regeln zum Einsatz kam.

Senna überzeugt mit schnellen Rundenzeiten

Im zweiten Honda durfte erneut Bruno Senna Platz nehmen. Der Brasilianer macht sich große Hoffnungen darauf, bei Honda Rubens Barrichello beerben zu können. Zumindest schlug er sich an seinem ersten vollen Testtag (am Montag hatte er nur einen halben Tag) sehr ordentlich. Er fiel nicht negativ auf und fuhr schnelle Rundenzeiten: +2,381 Sekunden und Rang acht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal