Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Mainz verschenkt Sieg gegen St. Pauli

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

14. Spieltag - Sonntagsspiele  

Mainz verschenkt Sieg gegen St. Pauli

23.11.2008, 15:20 Uhr | t-online.de, dpa

Schiedsrichter Metzen zieht Doppelgelb (Foto: dpa)Schiedsrichter Metzen zieht Doppelgelb (Foto: dpa)Es war nicht der Tag der Spitzenteams in der 2. Liga: Der FSV Mainz 05 verschenkte beim 2:2 (0:1) gegen den FC St. Pauli zwei Punkte. Aber auch die Konkurrenz patzte. Der SC Freiburg spielte nur 1:1 (0:0) gegen Abstiegskandidat TuS Koblenz, der 1. FC Kaiserslautern ließ mit dem 0:1 (0:1) beim FC Augsburg gleich alle drei Punkte liegen. Dadurch bleibt Mainz Tabellenführer.

Das fränkische Derby zwischen dem 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth endete 2:1 (0:1) und der SV Wehen Wiesbaden trennte sich von Rot-Weiß Oberhausen 0:0.

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Die Torschützenliste der 2. Liga

Doppelpack von Borja reicht nicht

Mainz sah bis wenige Sekunden vor Schluss wie der sichere Sieger aus. Der erst kurz zuvor eingewechselte Felix Borja hatte die Partie in der 65. und 69. Minute gedreht, nachdem St. Pauli in der 30. Minute durch Alexander Ludwig in Führung gegangen war. Doch in der Schlussminute sicherte Carsten Rothenbach den Gästen einen Zähler. Für ein Kuriosum sorgte Schiedsrichter Thomas Metzen, der kurz vor der Pause gleich zwei Gelbe Karten aus der Brusttasche zog, um zwei Spieler zu verwarnen.

St. Pauli Trainer Stanislawski bleibt bis 2012
Freitagsspiele Duisburg enttäuscht bei Neururer-Debüt

Ex-Lauterer besiegt Lautern

Die Konkurrenz konnte den Mainzer Patzer jedoch nicht ausnutzen. In Augsburg gab es für Kaiserslautern die vierte Auswärtspleite in Folge, der Ex-Lauterer Ingo Hertzsch erzielte den einzigen Treffer (18.). Freiburg rettete in der 89. Minute wenigstens noch einen Punkt durch Tommy Bechmann, zuvor hatte Andreas Richter Koblenz für Koblenz getroffen (53.). Nach seinem Tor war die Partie für Bechmann sofort beendet: Er sah wegen zu heftigem Jubelns Gelb-Rot.

Hansa Rostock Eilts übernimmt das Steuer auf der Hansa-Kogge
Peinliche Panne ZDF macht Neururer zum Schalke-Coach
SportBlog Neururer tanzt den Zebra-Twist

Saison-Rekordkulisse in Nürnberg

Auch in Nürnberg wurde spät gejubelt. Zwei Minuten vor dem Ende entschied Christian Eigler das 252. Franken-Derby für den Club. Vor der Saison-Rekordkulisse in der 2. Liga von 46.243 Zuschauern war Fürth durch Stefan Reisinger in Führung gegangen (38.), Dominik Maroh gelang der Ausgleich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal