Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Schweizer Buemi wird wohl Vettels Nachfolger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Scuderia Toro Rosso  

Schweizer Buemi wird wohl Vettels Nachfolger

25.11.2008, 09:43 Uhr | Norman Gosch, Motorsport-Total.com, t-online.de

Bald im Toro Rosso unterwegs? Sébastien Bourdais (Foto: xpb.cc)Bald im Toro Rosso unterwegs? Sébastien Bourdais (Foto: xpb.cc) Das ehemalige Team des deutschen Formel-1-Youngsters Sebastian Vettel nimmt langsam aber sicher Formen an. Wie Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz gegenüber "autosport.com" zu Protokoll gab, wird eines der beiden Toro-Rosso-Cockpits an den Schweizer Sébastien Buemi gehen. Das Team sucht für die kommende Saison gleich zwei Fahrer. "Und einer von ihnen wird sehr wahrscheinlich Buemi sein", so Mateschitz.

Neben Buemi werden derzeit auch noch der Japaner Takuma Sato und Sébastien Bourdais getestet. Der Franzose war in der abgelaufenen Saison Vettels Teamkollege. Die endgültige Fahrerpaarung soll noch vor den letzten Dezember-Testfahrten bekannt gegeben werden.

Auch Tost vom Können Buemis angetan

Schon nach den Tests im September, als Buemi im spanischen Jerez einen guten Eindruck hinterließ, hatte Teamchef Franz Tost dem Schweizer Chancen auf einen Stammplatz eingeräumt. "Wenn es uns gelingt, zur Unterstützung einen Fahrer mit Erfahrung im Auto zu haben, dann können wir das Risiko durchaus eingehen, Sébastien 2009 im Toro Rosso zu haben", zitierte die Schweizer Zeitung "Le Matin" damals Tost, der noch ergänzte: "Das dürfen sie als offizielle Aussage zur Kenntnis nehmen."

Fahrerwertung 2008 Hamilton ist der neue Champion
Teamwertung 2008 Ferrari holt den Titel

Sato oder Bourdais: Wer macht das Rennen?

In dieses Szenario passte dann auch der vergebliche Versuch, Juan Pablo Montoya von der NASCAR loszueisen. Nun läuft alles auf ein Stechen zwischen Takuma Sato und Stammpilot Sébastien Bourdais hinaus. Doch auch Buemi gab sich in Barcelona noch bedeckt. "Im Moment konzentriere ich mich ganz auf meinen Job, denn das ist das Wichtigste", sagte der Schweizer gegenüber "autosport.com".

In der GP2-Serie derzeit auf Rang sechs

Erstmals auf sich aufmerksam machte Sébastien Buemi 2004, als er in der deutschen Formel-BMW-Meisterschaft Dritter in der Gesamtwertung wurde. Nur ein Jahr später bekam er zwei Einsätze in der spanischen Formel 3, 2006 fuhr er in der A1-GP-Serie sowie in der Formel-3-Euro-Serie. In der laufenden GP2-Serie fährt Buemi für das Team Arden International und logiert derzeit auf Rang sechs.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal