Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Renault dementiert Interesse am Einheitsmotor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault  

Renault dementiert Interesse am Einheitsmotor

10.12.2008, 14:05 Uhr | Motorsport-Total.com

Renault - Kein Interesse am Einheitsmotor (Foto: imago)Renault - Kein Interesse am Einheitsmotor (Foto: imago) Rückschlag für Max Mosley im Kampf um die Einführung des Einheitsmotors: Renault hat offiziell Gerüchte dementiert, wonach der französische Rennstall Interesse an dem Aggregat habe, das künftig von Cosworth angebotenen werden soll.

In der Stellungnahme heißt es, dass "die Positionen des Teams und von Renault in völliger Übereinstimmung mit jenen der Formel-1-Teamvereinigung (FOTA) seien", die bekanntlich gegen den Einheitsmotor ist.

Gerüchteküche Renault zeigt Interesse an Einheitsmotor
Niki Lauda Kritik am Geldrausch
Wirtschaftskrise Ferrari beschleunigt Sparpläne

Nie über Einheitsmotor gesprochen

Wie die Spekulationen aufgekommen sind, ist Renault ein Rätsel: "Wir möchten festhalten, dass weder Herr Briatore noch Renault vor dieser Pressemitteilung mit der Presse über dieses Thema gesprochen haben." Tatsache ist: Ein FIA-Sprecher hat diese Woche Stimmung für den Einheitsmotor gemacht und von großem Interesse am Cosworth-Angebot gesprochen. Bisher hatten vor allem die unabhängigen Privatteams Williams und Force India sowie die beiden Red-Bull-Teams Red Bull und Toro Rosso Interesse am Einheitsmotor gezeigt.

Honda steigt aus Keine Motoren mehr von den Japanern
Einheitsmotoren Alonso droht mit Rücktritt
McLaren-Mercedes Haug will Kostentreiber KERS sparen

Ein Motor für 6,42 Millionen Euro pro Saison

Cosworth bietet gegen eine Einmalzahlung von 1,97 Millionen Euro für einen Dreijahresvertrag und für einen Preis von 6,42 Millionen Euro pro Saison einen Einheitsmotor an. Dabei wird von 30.000 Testkilometern pro Jahr und vier belieferten Teams ausgegangen.

Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison
Fahrerwertung 2008 Hamilton ist der neue Champion
Teamwertung 2008 Ferrari holt den Titel

FIA-Weltrat entscheidet

Spätestens Ende der Woche dürfte klar sein, ob es sich beim Einheitsmotor von Cosworth um eine Seifenblase handelt oder tatsächlich um die Zukunft der Formel 1. Denn bereits heute finden zwischen Mosley und der FOTA Gespräche statt, bei denen der Vorschlag sicher Thema sein wird, und am Freitag tagt der FIA-Weltrat, der zu den derzeit stattfindenden Diskussionen endgültige Beschlüsse fassen soll.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal