Sie sind hier: Home > Sport >

Haug verteidigt Formel-1-Engagement von Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

McLaren-Mercedes  

Haug verteidigt Formel-1-Engagement von Mercedes

16.12.2008, 19:22 Uhr | dpa

Norbert Haug verteidigt das Formel-1-Engagement von Mercedes. (Foto: xpb.cc)Norbert Haug verteidigt das Formel-1-Engagement von Mercedes. (Foto: xpb.cc) Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug hat das Formel-1-Engagement des Automobilkonzerns trotz der Wirtschaftskrise nachdrücklich verteidigt. "Ein Motorsportengagement soll mit dafür sorgen, dass es mehr Arbeit in den Werken gibt. Das ist ein Animationsinstrument und die Faszination ist noch da. Die überwiegende Zahl der Autofahrer interessiert sich auch für Motorsport", sagte Haug in einem Interview der "Frankfurter Rundschau".

"Es ist ja nicht so, dass das Rennteam den Kollegen in der Firma das Geld wegnimmt. Unser Engagement ist keine Geldverschwendungsmaschine, sondern ein Werbeinstrument zur Darstellung unserer Wettbewerbsfähigkeit. Das sehen auch unsere Kunden so."

Alle News zum Thema Formel 1
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison
Fahrerwertung 2008 Hamilton ist der neue Champion
Teamwertung 2008 Ferrari holt den Titel

Haug: "Es geht um Millisekunden"

Trotz der Notwendigkeit des Sparkurses verteidigte Haug auch die hohen Ausgaben für aus speziellem Material angefertigten Teile. "Das Team nimmt diese gern zitierte Radmutter nicht, um Geld zu verschwenden. Wir nutzen das Reglement, um uns einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Es geht um Millisekunden." McLaren-Mercedes sei etwa immer dagegen gewesen, dass 24 Stunden im Windkanal gearbeitet werde. "Aber, wenn es erlaubt ist, muss man mitmachen, sonst ist man nicht konkurrenzfähig. Wenn 30.000 Test-Kilometer erlaubt sind und sie fahren nur 10.000, dann verlieren sie die Rennen", sagte Haug. Der Rennstall schöpfe den Regelrahmen aus.

Kosten sollen gesenkt werden

"Die Formel 1 ist nicht nur Brumm Brumm am Sonntagnachmittag. Rennsport schafft auch Arbeitsplätze. Motorsport sorgt für Umsatz, und das nicht nur an den Rennstrecken", sagte Haug. "Die Formel 1 hilft eine Marke zu promoten und sie hilft nachweislich Autos zu verkaufen. Gebot der Stunde ist, möglichst kritisch alle Ausgaben unter die Lupe zu nehmen und Kosten zu senken und genau das tun wir."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal