Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: So wird das Fußballjahr 2009

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Glosse  

So wird das Fußballjahr 2009

29.12.2008, 19:41 Uhr | t-online.de

Von Sebastian Schlichting

Vogts, Poldi und Kuranyi sind die Hauptdarsteller 2009. (Montage: t-online.de, Fotos: imago)Vogts, Poldi und Kuranyi sind die Hauptdarsteller 2009. (Montage: t-online.de, Fotos: imago) Noch ist Winterpause. Aber schon Anfang Januar beginnen die Bundesliga-Teams mit den Vorbereitungen auf die Rückrunde. t-online.de wagt einen nicht ganz ernst gemeinten Ausblick auf das Fußball-Jahr 2009.

Lesen Sie, wie Lukas Podolski ganz Köln glücklich macht, warum in Baku ein Stadion nach Berti Vogts benannt wird und wie Rudi Assauer den FC Schalke 04 auf Vordermann bringt.   

Januar

Die Bundesligisten starten in die Rückrundenvorbereitung. Und alle sind wieder da. Na ja, fast alle. Bei Werder Bremen fehlen Diego und Claudio Pizarro. Sportdirektor Klaus Allofs fliegt nach Südamerika und holt sie persönlich ab. Beide überraschen bei ihrer Ankunft in Bremen mit der Begründung, sie wären davon ausgegangen, erst später anreisen zu müssen, da sie ohnehin gesperrt sind. Trainer Thomas Schaaf sortiert die Stürmer aus: "Wir haben ja noch Ailton." Der war zwar eigentlich als Talentscout geholt worden, speckt aber schnell 23 Kilo ab und wird reaktiviert. Allerdings muss er sich verpflichten, aufs Rodeo-Reiten zu verzichten. Ende des Monats rollt der Bundesliga-Ball wieder. Los geht es mit Hamburger SV gegen den FC Bayern. 189.973 Karten hätten verkauft werden können, das Spiel wird in 199 Ländern live übertragen. 90 Minuten und drei Torschüsse später steht es 0:0. Die mitgereisten Bayern-Fans rufen nach Lukas Podolski. Doch der ist nun in Köln…

Foto-Show Die Tops der Hinrunde 2008
Foto-Show Die Flops der Hinrunde 2008

Foto-Show Spieltag für Spieltag zum Durchklicken

Februar

Bayern-Manager Uli Hoeneß, ein Mann mit Herz für notleidende Traditionsklubs, hat Podolski gehen lassen. Für zwölf Millionen Euro und eine Bedingung: Der 1. FC Köln muss den Stürmer für zwei Spiele pro Monat an den Lokalrivalen Fortuna ausleihen. Podolski macht gleich zwei Tore für den FC gegen den VfL Wolfsburg, eine Woche später drei Buden für Fortuna bei der zweiten Mannschaft von Alemannia Aachen. Die kriselnden Haie fragen an, ob Podolski auch die Schlittschuhe in der DEL schnüren könnte. Der Angreifer ist begeistert: "Ich hab so lange auf der Bank gesessen. Ich will Tore schießen. Egal wo." Auch die Nationalmannschaft startet ins neue Jahr. Gegen Norwegen gibt es in Düsseldorf ein souveränes 3:0. Im Mittelpunkt des Interesses steht Schalkes Stürmer Kevin Kuranyi, der zu Beginn der zweiten Hälfte die Tribüne betritt. "Ich schulde dem DFB ja noch eine Halbzeit", sagt Kuranyi lächelnd.   

Video
Video

März

In der WM-Qualifikation läuft es glänzend. Die Nationalmannschaft überrollt Liechtenstein mit 12:0. Nicht zuletzt dank Pierre Littbarski. Schließlich hatte der Trainer des FC Vaduz vorher verraten: "Die Liechtensteiner Abwehr gehört nicht zu den sichersten in Europa." Einen schönen Erfolg feiert Berti Vogts mit Aserbaidschan beim 2:2 in Russland. Die Rückkehr nach Baku ist ein einziger Triumphzug.  Viele Tausend Fans feiern den Coach und  das Tofik-Bachramow-Stadion wird spontan in Berti-Arena umbenannt. Vogts ist gerührt: "Hier wird ehrliche Arbeit noch honoriert."   

Foto-Show Die besten Sprüche der Hinrunde
Von Eilhoff bis Helmes Die Elf der Hinrunde von t-online.de

April

Schlusslicht Energie Cottbus zieht die Reißleine. Nach dem 0:3 gegen den VfL Wolfsburg vor 1859 Zuschauern muss Coach Bojan Prasnikar gehen, seine Nachfolger werden überraschend Udo Lattek und Erich Ribbeck. Die beiden Freunde hatten sich Ende 2008 nach jahrelanger Funkstille versöhnt und suchen eine neue Herausforderung. Latteks erste Maßnahme, das Aufstellen des Phrasenschweins in der Kabine, ist ein voller Erfolg. Zwar steigt Energie mit nur 24 Punkten ab, aber die Mannschaft kann sich nach der Saison dank Phrasenschwein eine gemeinsame Woche auf Ibiza gönnen. Torwart Gerhard Tremmel: "Udo und Erich haben hier einen Super-Job gemacht."

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Mai

Bayern und 1899 Hoffenheim marschieren durch die Liga. Vor dem 33. Spieltag liegen die Münchner einen Punkt vorn, Hertha BSC an Position drei hat 21 Punkte Rückstand. Das Endspiel um den Titel erfüllt alle Erwartungen. Timo Hildebrand hält zwei Elfmeter, Vedad Ibisevic erzielt seine Saisontore 43 bis 46 (dahinter folgen Ailton mit 27 und Podolski mit 22), doch die Bayern schlagen zurück. In der 96. Minute macht Massimo Oddo per Fallrückzieher das 5:4, der FCB ist Meister. "Da war sicherlich ein wenig Glück dabei", analysiert Bayern-Präsident Franz Beckenbauer treffend. Im UEFA-Cup-Endspiel tritt der VfL Wolfsburg in Istanbul gegen Aalborg BK an. Nach 88 Minuten steht es 0:1, dann setzt Trainer Felix Magath alles auf eine Karte. Er wechselt sich selbst ein. Nach einer Ecke fällt ihm der Ball vor die Füße, Magath zieht sofort ab. Ausgleich. Verlängerung. Da erzielt Edin Dzeko den Siegtreffer. "Europapokal-Endspiele liegen mir irgendwie", sagt Magath später. Das Angebot des Vereins, in Zukunft auch noch die Pressearbeit zu übernehmen und den Bus zu Auswärtsspielen zu fahren, lehnt er jedoch ab.

Bundesliga-Fanshop

Juni

In der wieder eingeführten Relegation zieht Arminia Bielefeld gegen den MSV Duisburg mit 0:1 und 1:1 den Kürzeren. "Jetzt sind wir wieder da, wo der MSV und ich hingehören", jubelt Trainer Peter Neururer. Im Freudentaumel tanzt er den Zebra-Twist und wirft sein Sakko in den Duisburger Fanblock. Zwei Wochen später kauft er es bei ebay für einen vierstelligen Betrag zurück. Begründung Neururer: "Da waren noch die Zugangsdaten für meine Spielerdatenbank drin."

Juli

Auf dem Transfermarkt stellt Manchester City alle in den Schatten. Der Klub gibt 478 Millionen Euro für neun neue Profis aus. Für zusammen 150 Millionen Euro werden die Torhüter Gianluigi Buffon und Iker Casillas geholt. "Die Saison ist lang. Da muss man auf jeder Position gut besetzt sein", sagt der neue Trainer Bernd Schuster, der das Rotationsprinzip im Tor einführt. Der als Nummer drei im Kasten vorgesehene ehemalige Feldspieler Jan Rosenthal von Hannover 96 sagt ab, da er sich nach langem Konkurrenzkampf bei 96 endlich gegen Robert Enke und Florian Fromlowitz durchgesetzt hat.

August

Die neue Bundesliga-Saison beginnt mit Irritationen. Das Duell zwischen Aufsteiger SC Freiburg und dem VfL Bochum ist das erste Sonntagsspiel, das zur neuen Anstoßzeit um 15.30 Uhr angepfiffen werden soll. Es sind aber nur handgezählte 437 Zuschauer im Stadion, der Rest  kommt irrtümlich erst zu 17 Uhr. Nach hektischen Beratungen zwischen DFL, DFB und Premiere verschiebt man den Anstoß um 90 Minuten. Als Folge werden den Fans an den nächsten Spieltagen kurze Anleitungen an die Hand gegeben. Titel des 44 Seiten starken Heftes: "Wer? Wann? Wo? Zu diesen Zeiten spielt die Liga."  

September

Hoffenheims erster Auftritt in der Champions League ist ein europaweites Ereignis. 175 Medienvertreter verfolgen die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC Chelsea, sechs deutsche TV-Sender übertragen live. Am nächsten Tag trifft Chelsea erst 15 Minuten vor Anpfiff im Stadion ein, da der Busfahrer zu spät vom Mannschaftshotel in Heidelberg los fährt und dann Sinsheim erst im dritten Anlauf findet. Derart geschlaucht von der strapaziösen Anreise stehen die Engländer auf dem Rasen komplett neben sich und verlieren 0:2. Überragend auf Hoffenheimer Seite agieren Doppeltorschütze Cristiano Ronaldo und Abwehrchef John Terry.

Oktober

Richtig gut läuft es in der Bundesliga beim Vorjahres-13. Schalke 04, seit Rudi Assauer wieder da ist. Der Manager hatte in der Sommerpause Andreas Müller abgelöst und als erste Amtshandlung Huub Stevens verpflichtet. Assauers Aufruf "Eurofighter für S04" ist ein voller Erfolg. 17 Spieler die 1997 den UEFA Cup holten, sind wieder dabei. Yves Eigenrauch, Radoslav Latal, Marc Wilmots und Kollegen eilen von Sieg zu Sieg in der Bundesliga, in der nach Assauers Antrag nun auch Roda Kerkrade, Trabzonspor, FC Brügge, FC Valencia, CD Teneriffa und Inter Mailand auflaufen. Die von den Spielern aufgenommene CD "Wir schlugen Roda, wir schlugen Trabzon…" wird in den ersten drei Tagen nach Verkaufsstart in Gelsenkirchen 130.000 Mal an den Fan gebracht.

November

In Durban werden die WM-Gruppen ausgelost. Deutschland erwischt eine Gruppe mit Litauen, Costa Rica und Marokko. "Es hätte schlimmer kommen können", sagt Teammanager Oliver Bierhoff. Wohl wahr. Brasilien bekommt es mit den Niederlanden, Argentinien und Italien zu tun. "Komisch, das sind doch alles Gruppenköpfe", wundert sich FIFA-Präsident Joseph Blatter, "aber was soll’s, sehen wir eben schon in der Vorrunde tolle Spiele." Weniger begeistert über die Panne sind die betroffenen Nationen. Der Protest wird aber abgewiesen. "Tatsachen-Auslosung", kommentiert Blatter.    

Dezember

Nur Hoffenheim überwintert international. Die Bayern scheitern in Gruppe D unglücklich als Vierter hinter Sensations-Neuling FK Aktobe aus Kasachstan, Olympiakos Piräus und Rosenborg Trondheim. Im UEFA Cup fliegen alle deutschen Klubs raus. Da ist guter Rat in Sachen Fünfjahreswertung teuer. Doch dann läuft eine beispiellose Hilfsaktion an. Otto Rehhagel bietet nach Rücksprache mit dem Verband an, die von griechischen Klubs errungenen Punkte an die Bundesliga abzutreten. Ottmar Hitzfeld und die Schweiz schließen sich an. Plötzlich ist Deutschland Zweiter. Als auch noch Lothar Matthäus, der inzwischen Nationaltrainer und Verbandspräsident in Bulgarien ist, in die Bresche springt, zieht die Bundesliga sogar an den führenden Engländern vorbei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal