Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Rallye Dakar startet in Buenos Aires

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Dakar 2009  

Los geht's: Rallye Dakar startet in Buenos Aires

03.01.2009, 11:45 Uhr | dpa

Titelverteidiger Cyril Despres ist auch froh, dass es endlich los geht (Foto: dpa)Titelverteidiger Cyril Despres ist auch froh, dass es endlich los geht (Foto: dpa) Die 30. Ausgabe der Rallye Dakar ist am frühen Samstagmorgen von der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires aus gestartet. Vom zentralen Messegelände, La Rural, machten sich die insgesamt 530 Teilnehmer auf die 9600 Kilometer lange Strecke durch Argentinien und Chile.

Ziel ist am 17. Januar nach 14 Tagesetappen wiederum Buenos Aires. Die Rallye war im vergangenen Jahr kurzfristig wegen Terrordrohungen in Mauretanien abgesagt und für dieses Jahr erstmals nach Südamerika verlegt worden.

Dakar 2009 VW will doppelt Geschichte schreiben
Fotoshow Spektakuläre Bilder von der Dakar 2009
Auto und Motorrad Die Dakar-Favoriten im Überblick
Meiers Dakar Blog "Habe mich wie ein Superstar gefühlt"

Van Zitzewitz "Wir fahren ins Ungewisse"
Privatfahrerin Meier "Ich will einfach nur ins Ziel kommen"

Gas geben auf der ersten Etappe

Die erste Etappe ist 733 Kilometer lang und geht bis in die Stadt Santa Rosa in der Provinz Pampa. In der flachen Ebene mit saftigen Weiden und riesigen Getreidefeldern können hohe Geschwindigkeiten gefahren werden. So erreichen die VW-Touareg trotz ihres Gewichts von fast zwei Tonnen Geschwindigkeiten von bis zu 190 Kilometern pro Stunde.

Dakar 2009 Etappen im Überblick
Fotoshow So gefährlich ist die Dakar

Nichts geht mehr in Buenos Aires

Am Vortag hatten etwa 500 000 Schaulustige nach offiziellen Angaben in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires den Teilnehmern der erstmals in Südamerika stattfindenden Rallye Dakar zugejubelt. Die Motorräder, Geländewagen, Quads und Lastwagen fuhren auf der rund 15 Kilometer langen Rundtour durch die Millionenmetropole durch ein über die ganze Strecke geschlossenes Spalier aus Menschen. Teilweise drängten sich die Menschen so nahe an und teilweise sogar vor die Autos, dass es weder vorwärts noch rückwärts ging. Eine Passantin wurde leicht verletzt, als sie einem der Fahrzeuge nicht rechtzeitig auswich und angefahren wurde.

Motorradpiloten die Stars

Großen Beifall fast wie Rockstars erhielten vor allem die Motorradfahrer, die die Zuschauermassen mit Kunststückchen wie nur auf dem Hinterrad fahren oder stehend freihändig fahren zu Begeisterungsstürmen hinrissen.

Im Überblick Dakar-Sieger Autos
Im Überblick Dakar-Sieger Motorräder
Im Überblick Dakar-Sieger Trucks

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal