Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Motorradfahrer Terry tödlich verünglückt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Dakar 2009  

Motorradfahrer Terry tödlich verünglückt

07.01.2009, 13:44 Uhr | dpa

Pascal Terry auf seiner Yamaha kurz vor seinem Tod.  (Foto: Reuters)Pascal Terry auf seiner Yamaha kurz vor seinem Tod. (Foto: Reuters) Bei der Dakar-Premiere in Südamerika hat es das erste Todesopfer gegeben. Der Motorradfahrer Pascal Terry aus Frankreich wurde tot aufgefunden. Der 49 Jahre alte Yamaha-Pilot war seit Sonntag nach der Etappe von Santa de la Pampa nach Puerto Madryn von der Dakar-Organisation vermisst worden. Damit erhöht sich die Zahl der Toten seit der ersten Dakar 1979 auf 56.

Polizei und Justizbehörde der argentinischen Provinz Las Pampas wollten noch keine weiteren Angaben zu dem Todesfall machen. Zunächst müssten die Umstände, die zum Tod von Terry geführt hätten, geklärt werden.

Auto Sainz gewinnt Etappenkrimi
Motorrad Coma bleibt eine Klasse für sich
Rallye Dakar Sicherheitsstufe Nummer eins
Fotoshow Spektakuläre Bilder von der Dakar 2009

Unfall nicht Todesursache

Der Franzose wurde nach Angaben der Organisatoren mit Wasser und Lebensmitteln, aber in einem Bereich mit dichter Vegetation gefunden, etwa 300 Meter von der Piste entfernt zwischen Santa Rosa und Puerto Madryn. Die Leiche solle nun obduziert werden, um die Todesursache zu klären. Nach Informationen aus Kreisen der Rallye-Organisation ist Terry aber nicht an den Folgen eines Unfalls gestorben.

Auto und Motorrad Die Dakar-Favoriten im Überblick
Meiers Dakar-Blog "Ich bin jetzt Service-Mechanikerin"

Letztes Lebenszeichen am Sonntag

Das Sicherheitsfahrzeug, das am Ende einer Etappe die Route abfährt, um Fahrer, die verunglückt sind oder sich verfahren haben, aufzunehmen, habe Terry am Sonntag nicht gefunden. Terry habe sich am Sonntag noch über sein Initrack gemeldet und angegeben, ihm sei der Sprit ausgegangen. Das Signal des Initracks sei danach verstummt und erst wieder kurz vor dem Auffinden der Leiche empfangen worden. Die Gendarmerie und der Zivilschutz seien von Anfang an über den Vermissten informiert worden. Warum das Gerät so lange nicht gesendet hat, wurde nicht gesagt.

Dakar 2009 Etappen im Überblick
Fotoshow So gefährlich ist die Dakar

Zwei Tote 2007

Bei der letzten Dakar 2007 in Afrika verunglückte der 29 Jahre alte Australier Elmer Symons mit seinem Yamaha-Motorrad tödlich. Kurz vor dem Ziel in Dakar stürzte der 41 Jahre alte Franzose Eric Aubijoux von seinem Motorrad und starb an einem Herzanfall.

Green und Harisson im künstlichen Koma

Am Samstag beim Auftakt von Buenos Aires nach Santa Rosa de la Pampa waren die Briten Paul Green und Matthew Harisson mit ihrem Auto-Eigenbau verunglückt. Beide wurden mit schweren inneren Verletzungen ins Krankenhaus von Santa Rosa gebracht und in ein künstliches Koma versetzt. Die argentinischen Ärzte hoffen, beide am Donnerstag wieder aus dem Koma zurückführen zu können.

Im Überblick Dakar-Sieger Autos
Im Überblick Dakar-Sieger Motorräder
Im Überblick Dakar-Sieger Trucks

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal