Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen: Torsten Frings rastet gegen gegen Galatasaray aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Testspiele  

Frings rastet gegen gegen Galatasaray aus

14.01.2009, 11:04 Uhr | sid, dpa

Thorsten Frings ist als Hitzkopf bekannt (Foto: imago)Thorsten Frings ist als Hitzkopf bekannt (Foto: imago) Werder Bremen hat auch sein zweites Testspiel im Trainingslager in der Türkei verloren. Die Bremer kassierten in Kundu gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul eine 1:4-Klatsche und waren damit noch gut bedient. Negativer Höhepunkt der Partie: Nationalspieler Torsten Frings flog mit einer Roten Karte (82.) vom Platz. Er soll den Schiedsrichter wiederholt beleidigt haben.

"Dreimal hat er 'fuck you' zu mir gesagt", wird Referee Buzrak Astar in der "Bild"-Zeitung zitiert. "Ich habe ihm über Özil ausrichten lassen, dass er damit aufhören soll. Aber er hat es noch mal getan. Da musste ich ihm Rot zeigen", sagte Astar.

Zum Durchklicken Der Winterfahrplan der Bundesligisten

Video Die übelsten Fouls der Hinrunde
Von Laslandes bis Litmanen Die unnützesten Bundesliga-Transfers

Schaaf: "Das wird Konsequenzen haben"

Frings wehrte sich gegen die Vorwürfe. Er habe das nicht gesagt und den Schiedsrichter lediglich gebeten, dass er "fair sein und nicht ständig betrügen" solle. "Ich habe erst nach der Roten Karte 'fuck' gesagt. Und das zu mir selbst. Da war ich schon 50 Meter weg vom Schiri", sagte Frings in der "Bild". Werder-Trainer Thomas Schaaf wollte dies aber nicht so stehen lassen: "Das war indiskutabel von Frings. Das wird Konsequenzen haben."

Allofs: "Rückfall in schlechte Zeiten"

Nach dem Spiel beschlossen die Bremer, dass Frings für seine Rote Karte eine Geldstrafe zahlen muss. Über die Höhe der Strafe machte Thomas Schaaf aber keine Angaben. Der Platzverweis ärgerte Werders Verantwortliche vor allem deshalb so sehr, weil sie die Mannschaft vor dem Trainingslager ausdrücklich zu mehr Disziplin aufgefordert hatten. "Wenn man so eine Marschroute ausgibt, ist das schon ein Rückfall in schlechte Zeiten", sagte Sportdirektor Klaus Allofs.

Letzter Platz für Werder

Sabri Sarioglu (10.) und Arda Turan (15.) hatten Galatasaray früh mit 2:0 in Führung gebracht. Nach Mesut Özils Anschlusstreffer für Werder (40.) trafen noch Ayhan Akman (81.) und Ferdi Elmas (85.) für Istanbul. Bremen belegt nach der Niederlage gegen Galatasaray den vierten und letzten Platz beim Radyospor Cup an der türkischen Riviera. Zuvor hatte Werder bereits gegen den türkischen Erstligisten Bursaspor mit 0:1 verloren.

Tziolis noch einer der Besten

Gegen Galatasaray kam der griechische Neuzugang Alexandros Tziolis zu seinem ersten Einsatz im Werder-Trikot. In einer vor allem zu Anfang und in der Schlussphase schwachen Bremer Mannschaft gehörte er zu den besten Spielern.

Friedrich sichert Leverkusen den Finalsieg

Wesentlich besser als die Bremer machte es Bayer Leverkusen, das den Radyospor Cup gewann. Nach einem 3:1-Erfolg am Sonntag gegen Galatasaray besiegte das Team von Trainer Bruno Labbadia im Finale auch Bursaspor mit dem selben Ergebnis und bewies knapp drei Wochen vor dem Bundesliga-Rückrundenstart schon gute Frühform. Manuel Friedrich (10.) und der eingewechselte Patrick Helmes (45.) brachten die Elf von Trainer Bruno Labbadia bis zur Pause in Führung. Sercan Yildirim (50.) schaffte im zweiten Durchgang zunächst den Anschlusstreffer für die Türken, ehe Friedrich (73.) mit seinem zweiten Kopfballtor alles klar machte.

Augsburg stellt Frankfurt ein Bein

Auch Eintracht Frankfurt musste einen Niederlagen hinnehmen, sogar gegen einen Zweitligisten. Im portugiesischen Albufeira verlor das Team von Trainer Friedhelm Funkel gegen den FC Augsburg mit 2:3 (1:1). Die Tore für Augsburg erzielten Imre Szabics, Francis Kioyo und Stephan Hain. Auf Frankfurter Seite erwies sich neben Martin Fenin erneut Neuzugang Leonhard Kweuke als treffsicher. Der 21 Jahre alte Stürmer aus Ghana hatte schon beim 4:1-Testspielsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen zwei Tore erzielt.

Stuttgart hat viel Mühe mit Oberhausen

Arminia Bielefeld gewann im Trainingslager im spanischen Chiclana gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth mit 1:0. Den einzigen Treffer des Tages erzielte Jonas Kamper in der 32. Minute. Stefan Reisinger verschoss in der 49. Minute einen Foulelfmeter für Fürth. Der VfB Stuttgart setzte sich beim Testspiel in Portugal gegen den Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen nur mit viel Mühe durch. Die Schwaben siegten nach einem 0:2-Rückstand zur Pause noch mit 3:2. Markus Heppke (38.) und Marcel Landers (45.) hatten RWO in Führung geschossen, in der zweiten Halbzeit drehten Yildiray Bastürk (70., 83.) und Nationalstürmer Mario Gomez (77.) mit ihrem Treffern das Spiel.

Video
Video

Aktuell Alle News vom Transfermarkt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal