Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Handball-WM: DHB-Team zum Auftakt nur Remis gegen Russland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-WM - Deutschland - Russland  

DHB-Team zum WM-Auftakt nur Remis gegen Russland

17.01.2009, 17:50 Uhr | dpa

Pascal Hens zeigte eine starke Partie im DHB-Dress. (Foto: imago)Pascal Hens zeigte eine starke Partie im DHB-Dress. (Foto: imago) Auch neun Tore des bärenstarken Pascal Hens haben Titelverteidiger Deutschland nicht zum Sieg gegen Russland und damit für einen perfekten Einstand in die Handball-Weltmeisterschaft in Kroatien gereicht.

Trotz einer beherzten Vorstellung musste sich der neu formierte Titelverteidiger in Varazdin ohne Spielmacher Michael Kraus im Auftaktspiel gegen den dreimaligen Olympiasieger mit einem 26:26 (15:14) begnügen. Selbst fünf Tore Vorsprung reichten dem Team von Heiner Brand in der Schlussphase nicht zum Sieg, der "verdient gewesen wäre", wie der Bundestrainer meinte.

Zum Durchklicken Die besten Bilder von Deutschland - Russland
Spielplan Alle Teams und Gruppen der Handball-WM
Gruppe C Leichtes Spiel für Polen gegen Algerien

Hens: "Haben den Kopf verloren"

"Zuletzt ist es nicht korrekt gelaufen", schimpfte Brand über eine Szene in der Schlussminute, als Hens beim Wurf gefoult wurde, ein Freiwurf aber ausblieb. Der Spieler berichtete von einem klaren Stoß, bekannte aber auch: "Wir hätten trotzdem gewinnen müssen. Zum Schluss haben wir in der Abwehr etwas den Kopf verloren." Mit einem Sieg an diesem Sonntag (ab 17.15 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) gegen Tunesien kann die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) einen großen Schritt in Richtung Hauptrunde machen. Neben dem Punkt verlor die deutsche Mannschaft wegen einer Verletzung auch Christian Sprenger. Beim Magdeburger bestätigte sich der Verdacht auf Innenbandriss im rechten Knie. Der Bundestrainer ließ zunächst offen, ob er einen anderen Spieler nachnominieren wird.

Verletzungspech Sprenger mit Innenbandriss

Start nach Maß für den Titelverteidiger

Nachdem am Vormittag feststand, dass Michael Kraus wegen der Folgen seiner Wadenverletzung für den Turniereinstand ausfällt und erst wieder gegen Tunesien auflaufen kann, schlug wie angekündigt die Stunde von Ersatzmann Martin Strobel. Der 22 Jahre alte Lemgoer begann sichtlich nervös, wurde aber von seinen Mitspielern auch nach Fehlern immer wieder aufgemuntert. Dank der Treffsicherheit mit jeweils zwei Toren seiner Nebenleute Pascal Hens und Holger Glandorf führte der EM-Vierte mit 5:1 (8. Minute).

Foto-Show Das deutsche WM-Aufgebot
WM-Auftakt Gastgeber Kroatien müht sich zum Sieg

Klein übernimmt die Spielmacher-Position

Dann aber hatten sich die Russen besser auf den deutschen Rückraum eingestellt und formierten ihre Abwehr neu. Nach drei Treffern in Serie war der Vorsprung auf ein Tor zusammengeschmolzen. Nach dem 6:5 (15.) beendete Bundestrainer Heiner Brand vorübergehend das WM-Debüt des jungen Strobel und überraschte mit dem Kieler Linksaußen Dominik Klein auf der Spielmacher-Position. Kurz danach ereilte die deutsche Mannschaft wieder das Verletzungspech: Der Magdeburger Rechtsaußen Christian Sprenger musste nach einem Foul mit Verdacht auf Innenbandriss im rechten Knie vom Feld. Eine genaue Untersuchung am Abend sollte Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen.

Pascal Hens "Team ist eine Wundertüte"
Titel-Sammler Die Karriere von Heiner Brand in Bildern

Fünf-Tore-Vorsprung reicht nicht

Mit Klein zog mehr Ruhe ins Spiel ein, doch die Russen ließen sich nicht mehr abschütteln und führten beim 11:10 (23.) erstmals. Erst als der Rekord-Olympiasieger durch drei Zeitstrafen auf drei Feldspieler dezimiert war, enteilte die DHB-Auswahl auf 15:12 (28.) und hielt bis zur Pause einen Ein-Tore-Vorsprung. In der zweiten Halbzeit kehrte Strobel wieder ins Team zurück und steigerte sich. Mit ihm und dem starken Hens vergrößerte der Weltmeister beim 18:16 (37.) wieder den Vorsprung und zog auf 25:20 (51.) davon, was jedoch nicht zum Sieg reichte.

Handball Die bisherigen Weltmeister

Spiel kam für Kraus zu früh

Wenige Stunden vor dem Auftaktspiel hatte sich nach einem Belastungstest entschieden, dass Kraus noch nicht spielen konnte. "Ein Spiel käme für mich noch zu früh. Ich habe mich hier nur zu 50 Prozent belastet und fühle mich noch nicht richtig sicher" erklärte der 25-jährige Rückraumspieler anschließend. Er hatte sich am vorigen Sonntag im letzten WM-Test gegen Spanien einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen.

Mehr News zum Thema Handball

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal