Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Südkorea wirft Spanien aus dem Turnier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-WM  

Südkorea wirft Spanien aus dem Turnier

22.01.2009, 17:35 Uhr | sid

Südkorea wirft Spanien aus dem Turnier. (Foto: Reuters)Südkorea wirft Spanien aus dem Turnier. (Foto: Reuters) Spaniens Handballer haben bei der WM in Kroatien eine Blamage erlebt und spielen nur noch in der Trostrunde um den President's Cup. Der Olympia-Dritte von Peking verlor einen Tag nach dem 22:32-Debakel gegen Gastgeber Kroatien in Split gegen Südkorea mit 23:24 (15:14) und verpasste den Einzug in die Hauptrunde.

Die Asiaten dagegen bleiben als Dritter der Vorrundengruppe B wie der EM-Zweite Kroatien und Schweden weiter im Titelrennen und spielen von Samstag an in Zagreb um die Halbfinal-Teilnahme. Gruppensieger wurde Kroatien durch einen 30:26 (14:13)-Erfolg gegen Schweden.

Deutschland - Polen Der Weltmeister stürmt zum Gruppensieg
Klühspies-Blog "Sensationelle Leistung von Lichtlein"
Spielplan Alle Teams und Gruppen der Handball-WM

Mazedonien besiegt Russland

Wie Spanien spielt überraschend auch Russland nur noch im die Plätze 13 bis 24. Der Rekord-Olympiasieger verlor in der deutschen Gruppe C das entscheidende Spiel um den letzten freien Hauptrundenplatz gegen Mazedonien mit 30:36 (14:15). Bei ihrer bislang einzigen WM-Teilnahme hatten die Mazedonier vor zehn Jahren in Ägypten nur den 18. Platz belegt. Zuvor hatten sich bereits Titelverteidiger Deutschland und der WM-Zweite Polen für die Hauptrunde in Zadar qualifiziert.

DHB-Team Die Hauptrunde ist erreicht
DHB-Team Brand nominiert Schöne nach

Brasilien verpasst die Hauptrunde

Dort sind Europameister Dänemark, Norwegen und Serbien die nächsten Gegner. Die Serben gewannen ihr letztes Vorrundenspiel der Gruppe D in Porec gegen Saudi-Arabien mit 38:29 (21:13). Brasilien verpasste die Hauptrunde durch eine 22:25 (6:13)-Niederlage gegen Ägypten. Den Gruppensieg sicherte sich Dänemark durch ein 32:28 (16:14) im Skandinavien-Duell gegen Norwegen.

Frankreich gibt sich kein Blöße

Souverän hat Frankreich die Vorrunde gemeistert. Der Olympiasieger gewann zum Abschluss mit 27:22 (13:8) gegen Ungarn und feierte damit seinen fünften Sieg im fünften Spiel der Gruppe A in Osijek. Platz zwei belegte WM-Neuling Slowakei vor den punktgleichen Ungarn. Den Ausschlag dafür gaben die mehr erzielten Tore der Slowaken, da beide Teams jeweils sieben Punkte und die gleiche Tordifferenz haben. Die Slowaken hatten ihre letztes Spiel mit 28:23 (12:13) gegen Rumänien gewonnen.

Zum Durchklicken Kettenraucher und Titelsammler - die Stars der WM
Zum Durchklicken Diese Stars sind bei der WM nur Zuschauer

Mehr News zum Thema Handball
Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal