Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: 1. FC Nürnberg und 1860 München rüsten kräftig auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Nürnberg und 1860 München rüsten kräftig auf

27.01.2009, 14:05 Uhr | dpa

Prominenter Neuzugang beim TSV 1860: Sascha Rösler. (Foto: imago)Prominenter Neuzugang beim TSV 1860: Sascha Rösler. (Foto: imago) Der 1. FC Nürnberg bläst mit neuem Personal zum Angriff, auch 1860 München will mit neuen Kickern ins Aufstiegsrennen zurückkehren - allein der FC St. Pauli setzt auf seinen bisherigen Kader und nahm als einziger Klub keinen Wintereinkauf vor. Die 18 Vereine der 2. Bundesliga haben bis wenige Tage vor dem Rückrundenstart auf spektakuläre Verpflichtungen verzichtet und auf dem Transfermarkt wenig Geld ausgegeben.

Nur ein Bruchteil der mehr als 30 Neuzugänge kosteten eine Ablöse. Der teuerste neue Profi ist Jiri Bilek, für den der Tabellenzweite 1. FC Kaiserslautern 575.000 Euro an den tschechischen Erstligaclub Slovan Liberec überwies.

SV Wehens Vizepräsident "Finanzielle Probleme Blödsinn"
Neuzugang Wehen holt Marcel Ziemer
Testspiel Bayern triumphiert in Mainz

Trio hofft auf Stammplatz in Nürnberg

Beim 1. FC Nürnberg, der bei fünf Punkten Rückstand auf Rang drei noch alle Möglichkeiten auf den direkten Wiederaufstieg besitzt, dürfen von den drei Winter-Einkäufen vor allem der 19-jährige Dennis Diekmeier (Werder Bremen II) und Stefan Reinartz (20), der wie Marcel Risse (19) für eineinhalb Jahre von Bayer Leverkusen ausgeliehen ist, gleich auf einem Stammplatz hoffen.

SV Wehen Droht die Zahlungsunfähigkeit?
SV Wehen Fristlose Kündigung für Ahanfouf

Kein Abnehmer für Charisteas

Nach dem Abschied von Marco Engelhardt zum Karlsruher SC und Ioannis Masmanidis zu Apollon Limassol dürfte es keine weiteren Abgänge mehr geben. Mario Breska und Angelos Charisteas sollten gehen, doch für beide wurden keine neuen Arbeitgeber gefunden. Manager Roy Hodgson vom FC Fulham nahm Charisteas vergangene Woche bei einem Testspiel der Nürnberger persönlich unter die Lupe, doch seitdem hat der Klub der englischen Premier League nichts mehr von sich hören lassen. "Charisteas bleibt", sagte FCN-Sportdirektor Martin Bader, der für den Griechen 1,5 Millionen Euro haben wollte.

Video
Foto-Show Die Highlights der Hinrunde in Bildern

Rösler soll Gebhart ersetzen

Die Münchner Löwen wollen mit dem aus Mönchengladbach geholten Sascha Rösler die Lücke in der Offensive schließen, die durch den Millionen-Transfer von U 19-Europameister Timo Gebhart zum VfB Stuttgart entstanden ist. Große Hoffnung setzt Manager Stefan Reuter auch auf den 18-jährigen Marvin Pourie. Der "torgefährliche, dynamische und selbstbewusste" U18-Nationalspieler wurde für zweieinhalb Jahre vom FC Schalke 04 ausgeliehen.

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Die Torschützenliste der 2. Liga

Mainz holt Hoffenheimer Wunschkandidaten

Spitzenreiter Mainz 05 holte in Zsolt Löw vom Bundesliga-Herbstmeister 1899 Hoffenheim seinen Wunschkandidaten. Der 1. FC Kaiserslautern wird nach Danny Fuchs (VfL Bochum) einen weiteren Erstligaspieler holen. Der Vollzug der Verpflichtung von Said Husejinovic (Werder Bremen) wird jederzeit erwartet.

Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Rostock setzt auf Erfahrung

Einen prominenten Rückkehrer nahm Hansa Rostock in Krisztian Lisztes unter Vertrag. Der 32-jährige Ungar, der zuletzt bei Rakospalotai in Budapest unter Vertrag stand, absolvierte von 1996 bis 2006 für den VfB Stuttgart, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach 206 Bundesligaspiele. "Krisztian kann uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen", sagte Hansa-Trainer Dieter Eilts.

Ähnliche Bilanz wie im Vorjahr

Insgesamt verpflichteten die Zweitligisten in der Winterpause vor Schließung des Transfermarkts am 2. Februar ähnlich wie im Vorjahr etwas mehr als 30 Spieler und gaben dafür nach Schätzungen unter zwei Millionen Euro aus. Neben dem Neu-Lauterer Bilek sind Rösler und Diekmeier mit jeweils 200.000 Euro die teuersten Neuzugänge; bei vielen Akteuren wie dem Neu-Mainzer Löw wurden über die Ablösemodalitäten keine Angaben gemacht. 30 Spieler (Vorjahr 22) haben ihren Klub verlassen und brachten 3,5 Millionen Euro (Vorjahr 580.000) in die Kassen der ehemaligen Arbeitgeber - allein 3,2 Millionen Euro kostete der Gebhart-Transfer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal