Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Dopingvorwürfe gegen New Yorks Rodriguez

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baseball  

Dopingvorwürfe gegen New Yorks Rodriguez

10.02.2010, 10:46 Uhr | dpa

Yankees-Superstar Alex Rodriguez (Foto: imago)Yankees-Superstar Alex Rodriguez (Foto: imago) Schwerer Rückschlag für den amerikanischen Baseball. Nach Informationen des seriösen US-Magazins "Sports Illustrated" soll Superstar Alex Rodriguez positiv auf Anabolika getestet worden sein.

Der Großverdiener vom Rekordmeister New York Yankees, der 275 Millionen Dollar für einen Zehnjahresvertrag kassiert, wollte sich bislang nicht zu den Vorwürfen äußern. Zuletzt war die Liga durch Homerun-König Barry Bonds in Verruf geraten, der sich ebenfalls mit Dopingvorwürfen auseinandersetzen muss.

Doping-Prozess Baseball-Star Bonds schwer belastet

Keine Konsequenzen zu befürchten

Anders als Bonds, der unter Eid den Dopingvorwurf zurückwies und dem daher eine Strafe wegen Meineids droht, hat Rodriguez strafrechtlich nichts zu befürchten. Die Major League Baseball (MLB) setzte erst 2004 auf Druck der Öffentlichkeit und des US-Senats ein Anti-Dopingprogramm in Kraft, nach dem allerdings nur Wiederholungstätern Konsequenzen drohen. Grund für den Vorstoß war eine anonyme Dopingprobe von 104 Spielern, um das Ausmaß von Doping im US-Baseball einzuschätzen. Unter den rund fünf Prozent der Baseball-Stars, in deren Urinproben Dopingmittel gefunden wurden, befand sich wohl auch Rodriguez.

Drei Mal wertvollster Spieler der Saison

Die Spielergewerkschaft zeigte sich jedoch empört, dass die vom Gericht versiegelten Daten jetzt an die Öffentlichkeit gelangten. Rodriguez selbst, dem eine Liaison mit Popstar Madonna nachgesagt wird, verwies ebenfalls auf die vertraulichen Daten und schottete sich vor der Öffentlichkeit ab. Der 33-Jährige hatte in der Saison 2003 - damals im Trikot der Texas Rangers - zum dritten Mal in Folge den Homeruntitel gewonnen und den ersten von insgesamt drei Titeln als wertvollster Spieler der Liga eingefahren.

Rekorde in Reichweite

Immer wieder auftauchende Doping-Gerüchte wies Rodriguez unter Hinweis auf sein großes Talent und seine strenge Arbeitsauffassung rigoros zurück. "A-Rod", so sein Spitzname, geht in gut sechs Wochen mit 553 Karriere-Homeruns in die neue Spielzeit. Sollte er gesund bleiben, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, wann er den Bonds-Rekord von 762 Homeruns einstellt. Überholt Rodriguez in der ewigen Bestenliste die vor ihm liegenden Willie Mays (660), Babe Ruth (714) und Hank Aaron (755), könnte er sein jetzt schon üppiges Gehalt jedes Mal um weitere sechs Millionen Dollar erhöhen. Wenn er sogar Bonds' Rekord knackt, winken noch einmal sechs Millionen Dollar. Eine Klausel für den Fall eines Dopingvergehens weist sein Vertrag angeblich nicht auf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal