Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Zoff zwischen Beckenbauer und Klopp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München - Borussia Dortmund  

Zoff zwischen Beckenbauer und Klopp

09.02.2009, 08:13 Uhr | t-online.de

Im verbalen Clinch: Franz Beckenbauer (li.) und Jürgen Klopp. (Foto: imago)Im verbalen Clinch: Franz Beckenbauer (li.) und Jürgen Klopp. (Foto: imago) Der 3:1-Heimsieg des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund hat ein unschönes Nachspiel. Dortmunds Kevin-Prince Boateng war Bayern-Stürmer Miroslav Klose in der ersten Halbzeit auf den rechten Oberschenkel getreten, ohne dass Schiedsrichter Michael Kempter es gesehen hatte.

"Das ist auf jeden Fall eine Schweinerei, denn er wollte den Klose absichtlich verletzen. Er kann froh sein, wenn der DFB diese Bilder nicht sieht, sonst wird er nachträglich gesperrt. Ich weiß nicht, was in dem Kopf eines solchen Spielers vorgeht", sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer nach Ansicht des versteckten Foulspiels beim Fernsehsender Premiere.

Bayern - BVB Klose als Sieggarant
Abstimmung Wer wird KönigFAN in München?
Sportkolleg-Video

"Franz ist lange nicht mehr auf dem Platz gestanden"

Angesprochen auf die Beckenbauer-Vorwürfe reagierte Borussia-Trainer Jürgen Klopp genervt: "Dass Franz eine Sperre fordert, finde ich unglaublich. Es tut mir leid, aber daran sieht man, dass Franz lange nicht mehr selbst auf dem Platz gestanden ist. Es war ein normaler Zweikampf. Nie und nimmer ist Boateng mit Absicht auf Kloses Bein gesprungen."

Foto-Show Die Karriere des Franz Beckenbauer
Warten auf Werder

Beckenbauer: "Es war Absicht"

Der Konter des Kaisers ließ nicht lange auf sich warten: "Jürgen Klopp, den ich sehr schätze, soll sich die Szene noch einmal in Ruhe anschauen. Dann wird er sehen, dass es Absicht war. Ich habe nie eine Sperre gefordert. Aber Dortmund hat Glück, wenn sich der DFB die TV-Bilder nicht noch einmal anschaut."

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Klopp gegen nachträgliche Sperre

Klopp sieht keine Grundlage für eine Bestrafung seines Mittelfeldspielers: "Sollte seitens des DFB in dieser Hinsicht etwas passieren, verstehe ich die Welt nicht mehr." Sollte das DFB-Sportgericht nachträgliche Ermittlungen aufnehmen, werde der Borussen-Coach sofort dagegen vorgehen: "Wenn Franz Beckenbauer etwas sagt, rennen gleich alle. Doch ich werde alles in Bewegung setzen, dass das keine Konsequenzen nach sich zieht."

Statistiken & Co. Vereinsinfos FC Bayern | Vereinsinfos Dortmund

Klose: "Boateng ist scheinheilig"

Auch das Opfer Klose unterstellte Boateng Absicht: "Ja. Ich habe die Reaktion des Spielers gesehen. Ich sehe, wie er sich verhält, bei der Aktion und danach. Er ist ein scheinheiliger Spieler." Dennoch sprach sich der Nationalstürmer nicht für nachträgliche Sanktionen seines Gegenspielers aus: "Im Nachhinein wünscht man sich natürlich nicht, dass ein Spieler gesperrt wird."

Klinsmann unterstützt BVB-Coach

Unterstützung bekommt Klopp ausgerechnet von Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann: "Ich mache Boateng keinen Vorwurf. Wenn du einmal hochspringst und siehst, dass da einer unter dir liegt, wo willst du dann deine Füße hintun?"

Zorc wettert gegen den Kaiser

"Es war unglücklich und hat sicherlich auch weh getan, aber es war niemals Absicht dahinter. Alles andere ist vollkommener Quatsch und Unsinn", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Deutschen Sportfernsehen (DSF) und richtete dem Bayern-Präsidenten aus: "Er ist in solchen Fällen zu Neutralität aufgerufen und muss da meiner Meinung nach nicht der erste Ankläger sein." Die Analyse der Fernsehbilder haben laut Zorc unstrittig gezeigt, dass Boateng niemals mit Absicht auf das Bein von Klose getreten sei: "Es war eine fließende Sprungbewegung. Auf den Bildern kann man gut erkennen, dass der Blick nach oben, in Richtung Ball gerichtet ist. Wer ein bisschen vom Fußball versteht, kann da niemals Absicht unterstellen. Außerdem hat der Schiedsrichter auch ganz klar Stellung bezogen und die Szene nicht als Foul bewertet."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal