Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Baseball: Alex Rodriguez gibt Doping zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baseball  

Rodriguez: "Ich war jung, ich war dumm"

10.02.2009, 11:20 Uhr | t-online.de, dpa

Alex Rodriguez war dreimal wertvollster Spieler der MLB. (Foto: imago)Alex Rodriguez war dreimal wertvollster Spieler der MLB. (Foto: imago) Baseballstar Alex Rodriguez hat die Einnahme leistungssteigernder Mittel zugegeben. Gleichzeitig hat er sich für sein Fehlverhalten bei den Fans entschuldigt: "Ich habe eine verbotene Substanz genommen. Das tut mir sehr leid, und ich bedauere das sehr", sagte der Spieler der New York Yankees in einem Interview mit dem US-Sportsender ESPN.

Baseball Eine Sportart im Dopingsumpf
Doping-Prozess Baseball-Star Bonds schwer belastet

Keine Konsequenzen

Rodriguez' Geständnis folgte nach einem Bericht des Magazins "Sports Illustrated" über positive Tests auf Steroide im Jahr 2003 bei Rodriguez und rund 100 weiteren Baseball-Profis. Als er 2001 in Texas anheuerte, habe er einen "enormen Druck" gespürt. Er wollte damals allen zeigen, dass er einer der größten Baseball-Spieler aller Zeiten sei. "Ich war jung, ich war dumm, ich war naiv", sagte Rodriguez. Konsequenzen muss der heute 33-Jährige nicht befürchten. Die Liga hat erst 2004 einen Strafen-Katalog für Doping-Vergehen eingeführt.

Selbst Obama spricht zum Thema

Das Geständnis schockte Amerika. Selbst Präsident Barack Obama sprach von einer deprimierenden Nachricht. Obama unterbrach spontan seine Pressekonferenz, auf der er eigentlich über die nationale Rezession und die Auslandspolitik sprechen wollte. Stattdessen redete er über Doping in der Major League Baseball (MLB) - mal wieder. "Die Enthüllungen trüben eine ganze Baseball-Ära. Und das ist schade, denn ich denke, es haben eine ganze Menge Profis ohne Doping gespielt", sagte Baseballfan Obama.

"Bittere Pille für den Baseball"

Die in den USA zweitbeliebteste Sportart nach American Football gerät nun erneut in die Negativ-Schlagzeilen. "Die bislang letzte bittere Pille für den Baseball", titelte die Tageszeitung "USA Today". Seit Jahren hat die MLB wegen ihrer laschen Haltung im Kampf gegen leistungssteigernde Mittel das Image der Doping-Liga. Daran wird auch Rodriguez' Beteuerung nichts ändern, dass er seit seinem Wechsel zu den New York Yankees im Jahr 2004 "sauber" sei.

2007 unterschrieb Rodriguez, dem eine Liaison mit Popstar Madonna nachgesagt wird, beim Traditionsklub einen mit 275 Millionen Dollar dotierten Zehn-Jahres-Vertrag. Damit ist er der bestbezahlteste Profi der Liga. Rodriguez wurde bislang dreimal zum wertvollsten Spieler der MLB gewählt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal