Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Köln: Christoph Daum will keine Fans beim Training

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FC Köln  

Daum will ungestört trainieren können

11.02.2009, 12:10 Uhr | sid

Christoph Daum möchte möglichst ohne Zuschauer künftig das Kölner Training leiten. (Foto: imago)Christoph Daum möchte möglichst ohne Zuschauer künftig das Kölner Training leiten. (Foto: imago) Jürgen Klinsmann und der FC Bayern haben es vorgemacht, nun fordert auch Kölns Trainer Christoph Daum: Keine Fans mehr beim Training. Zumindest bei den meisten Übungseinheiten will der Coach keine Zuschauer dabei haben.

"Man hat einfach eine andere Arbeits-Atmosphäre. Habe ich die Öffentlichkeit nicht dabei, ist der Spieler viel lernfähiger", sagte Daum der "Bild"-Zeitung.

KönigFAN
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Gemeinsame Aktion aller Bundesligisten gefordert

Einen Alleingang traut sich der Trainer aber anscheinend nicht. "Ich würde innerhalb der Bundesliga eine konzertierte Aktion schalten. Da müssen wir einfach stark sein, es sollte auch keiner umkippen", forderte Daum. Im Gegenzug schlägt der FC-Trainer vor, zumindest ein öffentliches Training oder ein Testspiel pro Woche zu veranstalten: 'Ich halte den Fan für unheimlich wichtig, ich will ihn ja nicht ausschießen. Aber wenn ich konzentriert arbeiten will, muss ich alleine sein."

Sportkolleg-Video

Daum: "Ich muss oft aufpassen, was ich sage"

Für Daum wäre seine Rolle auf dem Platz ohne die Kiebitze deutlich einfacher. "Es gibt viele Bereiche, wo ich sage, dass ein öffentliches Training nachteilig ist. Ich muss oft aufpassen, was ich sage. Das schränkt mich in meiner Arbeit ein", sagte Daum.

Statistiken & Co. Vereinsinfos Köln

Ungefähr mit 60 ist Schluss

Unterdessen sagte der Trainer der "Sport Bild", dass er seinen Job so in fünf Jahren an den Nagel hängen möchte. "Wenn die 60 erreicht ist, sollte man Platz machen", erklärte der heute 55-Jährige. Eine definitive Grenze fürs Aufhören möchte er sich aber nicht setzen. "Andererseits sage ich mir: Bist du verrückt? Du bist in deiner besten Zeit! Wie ruhig, wie souverän, wie gelassen du geworden bist. Jetzt denkst du daran aufzuhören? Das hättest du vor zehn Jahren sagen können, als die Leute gesagt haben: Der brennt wie eine Kerze - nur an beiden Enden! Dennoch: Mit 60 habe ich die Ziellinie erreicht. Vielleicht laufe ich noch ein paar Meter aus, mehr aber nicht", sagte Daum.

Bundesliga-Fanshop
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal