Sie sind hier: Home > Sport >

SC Freiburg feiert Auswärtssieg bei Hansa Rostock

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

20. Spieltag der 2. Liga - Montagsspiel  

Rodionow schießt Freiburg zurück an die Spitze

16.02.2009, 21:11 Uhr | dpa

Rostocks Filinger (r.) gegen Freiburgs Bechmann. (Foto: dpa)Rostocks Filinger (r.) gegen Freiburgs Bechmann. (Foto: dpa)Der SC Freiburg hat dank Edeljoker Witali Rodionow den fünften Auswärtssieg gefeiert und den Sprung zurück an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga geschafft. Mit seinem Doppelpack in der 64. und 75. Minute sorgte der eingewechselte Weißrusse im Spiel beim abstiegsbedrohten FC Hansa Rostock für den 3:1 (1:1)-Erfolg der Breisgauer, die mit 39 Punkten die Führung vor der SpVgg. Greuther Fürth und dem FSV Mainz 05 (je 36) übernahmen.

Vor 7 000 Zuschauern im Ostsee-Stadion hatten zuvor Tommy Bechmann (3.) für den SCF und Mario Fillinger (16.) zum 1:1 für die Rostocker getroffen.


Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Frühe Führung durch Bechmann

"Das waren drei sehr wichtige Punkte, vor allem auswärts. Jetzt können wir zu Hause nachlegen", sagte der Freiburger Julian Schuster zufrieden. Für sein Team hatte die Partie optimal begonnen. Gleich mit der ersten Chance traf der frühere Bochumer Bechmann gegen die noch unorganisierte Hintermannschaft der Hausherren, in der Gledson aufgrund eines Nasenbeinbruchs fehlte. Freiburg dominierte, musste aber dennoch den Ausgleich hinnehmen, als Julian Schuster den Ball dem Torschützen Fillinger unfreiwillig auflegte. Dies war zugleich Hansas einzige Einschussmöglichkeit bis zur Pause. Für den SCF ließen Bechmann (21./37.) und Jonathan Jäger (22.) bis zur Pause gute Chancen aus.

Sonntagsspiele Club geht in Aachen unter
Freitagsspiele Greuther Fürth ist Tabellenführer
Aktuell Die Torschützenliste der 2. Liga

Für Rostock wird die Luft immer dünner

Nach dem Wechsel ging die Partie bei Wind und Schneetreiben hin und her. Allerdings trug Hansa seine Angriffsbemühungen weiterhin zu ideenlos vor. Zudem erwies sich die Rostocker Abwehr immer wieder als anfällig. Matchwinner Rodionow war nach zwei Standardsituationen eiskalt zur Stelle und führte binnen elf Minuten den wichtigen Auswärtserfolg der Gäste herbei. Für die Rostocker, bei denen Kevin Schindler (73.) nur die Latte traf, wird die Lage nach nur einem Sieg aus den letzten zwölf Punktspielen immer bedrohlicher. Das Tabellenende ist für den Sechszehnten der Liga nur einen Punkt entfernt. "Jetzt sind wir mitten drin im Abstiegskampf und müssen dringend punkten", so Schindler.

Statistik Gelbe und Rote Karten der 2. Bundesliga
Bilanz Die Hinrunde in der 2. Liga

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal