Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

USF 1: Danica Patrick fühlt sich geschmeichelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

USF 1  

Patrick: "Vielleicht rufen sie ja an"

20.02.2009, 14:25 Uhr | dpa

Heiß begehrt in der PS-Branche: Danica Patrick (Foto: imago)Heiß begehrt in der PS-Branche: Danica Patrick (Foto: imago) US-Girl Danica Patrick fühlt sich von den Spekulationen um einen möglichen Einstieg beim künftigen amerikanischen Formel-1-Rennstall USF1 geschmeichelt. Gespräche mit dem Team, das am kommenden Dienstag sein Projekt präsentieren und 2010 in die Königsklasse des Motorsports einsteigen will, sollen ihrer Auskunft nach aber noch nicht stattgefunden haben.

"Es hat keine Zitate von mir gegeben, weil sie noch nicht mit mir gesprochen haben", sagte Patrick laut "Globe and Mail" bei der Canadian International Auto Show in Toronto.

Foto-Show Danica Patrick - attraktiv auf und neben der Rennstrecke

Formel 1 USF 1will Patrick holen
Formel 1 US-Amerikaner planen neues Team für 2010

Seit Indy-Sieg heiß begehrt

Die 26-Jährige aus Phoenix im US-Bundesstaat Arizona wird seit längerem mit der Formel 1 in Verbindung gebracht. Spätestens nach ihrem historischen Sieg im März vergangenen Jahres, als Patrick bei ihrem 50. Start als erste Frau einen Lauf zur Indy Racing League (IRL) gewann, nahmen die Spekulationen zusätzlich Fahrt auf. "Jedes Mal, wenn man in einem Atemzug mit der Formel 1 genannt wird, ist das schmeichelhaft", sagte Patrick.

Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Anderson schwärmt von Patrick

"Sie ist großartig", hatte der Technische Direktor des künftigen USF1-Teams, Ken Anderson, jüngst der Nachrichtenagentur AP gesagt. "Ich weiß nicht, ob es etwas ist, das sie machen will", hatte er bezüglich eines möglichen Formel-1-Engagements auch eingeräumt.

Mit Indy-Engagement zufrieden

Die attraktive Pilotin, die sich für ein bekanntes Sportmagazin in den USA in Bademoden ablichten ließ, ist mit ihrem derzeitigen Engagement für Andretti Green Racing in Nordamerika glücklich. Ein mögliches Engagement in der Formel 1 würde deutlich mehr Reisestress bedeuten; denn nach aktuellem Stand gibt es keine Rennen mehr in Amerika. "Wir sehen, was passiert, vielleicht rufen sie ja an", sagte Patrick.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal