Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen erkämpft in Unterzahl einen Punkt gegen FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Werder Bremen - FC Bayern München  

Vander rettet Werder einen Punkt gegen Bayern

01.03.2009, 20:00 Uhr | dpa

Ribéry (vorne) schirmt den Ball gegen Frings ab. (Foto: ddp)Trotz 75-minütiger Überzahl hat der FC Bayern München den Weg aus seiner Bundesliga-Krise nicht gefunden und den nächsten Rückschlag im Titelrennen hinnehmen müssen. Vier Tage nach der Champions-League-Gala in Lissabon kam der Rekordmeister nicht über ein 0:0 bei Werder Bremen hinaus, obwohl die Hanseaten bereits in der 15. Minute Abwehrspieler Naldo durch die Rote Karte verloren hatten.

Mit der Punkteteilung verpassten die Münchner die angestrebte Revanche für das im September in München erlittene 2:5 gegen Werder () und liegen nach dem vierten sieglosen Rückrundenspiel als Tabellen-Fünfter bereits vier Zähler hinter Spitzenreiter Hertha BSC zurück. Und im nächsten Spiel gegen Hannover 96 fehlt Mark van Bommel, der vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion zum fünften Mal Gelb sah.

Elf des Tages Grafite, Vander und Co.
Video: Beckenbauers Analyse
Abstimmung Wählen Sie das beste Foto des 22. Spieltags

Frings organisiert die Defensive

Das Duell der überaus mäßig in die Rückrunde gestarteten Teams bot eine Halbzeit lang einen Schlagabtausch, der an die packenden Fußball-Gipfel vergangener Tage erinnerte. Dabei glich Werder die spielerischen Vorteile der Münchner durch große Moral aus und ließ sich auch durch den umstrittenen Platzverweis nicht schocken. Zwar besaßen die Bayern ein Plus an Torchancen, doch blieben sie im Abschluss wie schon in den letzten Spielen den Nachweis von Klasse schuldig. Zudem besaßen die Hanseaten in dem wiedererstarkten Torsten Frings einen umsichtigen Organisator der Defensive. Und was dennoch aufs Tor kam, meisterte der großartig haltende Christian Vander.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Nur Klose im Sturm

Bei den Bayern hatte Coach Jürgen Klinsmann seine Elf umbauen müssen. Weil Luca Toni wegen seiner Achillessehnenbeschwerden wieder ausfiel, war Miroslav Klose zunächst einzige Spitze. Für den grippekranken Philipp Lahm spielte Zé Roberto linker Verteidiger.

Sportkolleg-Video

Özil trifft den Innenpfosten

In einer temporeichen Begegnung kämpften beide Mannschaften von Beginn an mit offenem Visier. In der 4. Minute verhinderten der Innenpfosten und Bayern-Keeper Michael Rensing beim Schuss von Mesut Özil das frühe 1:0 für Werder. Auf der Gegenseite warf sich Wiese- Ersatz Vander entschlossen Hamit Altintop entgegen (6.) und machte damit die erste Bayern-Chance zunichte. Auch nach der Roten Karte gegen Naldo, dessen Rempler gegen Bastian Schweinsteiger an der Strafraumgrenze Schiedsrichter Manuel Gräfe als Notbremse wertete, bekamen die Gäste das Spiel nicht wie erhofft in den Griff.

Hier bewerben! Wollen Sie KönigFAN von Bremen werden?
Abstimmung

Borowski hat Pech

Nach Naldos Platzverweis rückte Patri Pasanen in die Innenverteidigung und machte seine Sache dort nicht schlecht, auch wenn die Bayern in der Endphase der ersten Halbzeit der Führung näher waren. Zweimal scheiterte Tim Borowski, dem im Hinspiel zwei Treffer gelungen waren, in aussichtsreicher Position. Erst zielte der Ex-Bremer knapp vorbei (36.), dann war Vander auf der Hut (41.).

Sind Sie Experte? Das Quiz zum 22. Spieltag

Pizzaro vergibt den Sieg

Zur weiteren Belebung der Offensive schickte Klinsmann mit Wiederbeginn Lukas Podolski als zweiten Stürmer auf den Rasen und ließ Schweinsteiger in der Kabine. Bei seinem zweiten Einsatz in der Rückrunde konnte der künftige Kölner in einer schwächer werdenden Partie aber nur wenige Akzente setzen. Obwohl die Bayern das Geschehen immer deutlicher beherrschten, blieben Chancen Mangelware. Dagegen hätte Claudio Pizarro in der 72. Minute für Werder alles klar machen müssen, als er völlig frei vor Rensing am Tor vorbei zielte.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal