Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Voronin drängt auf Vertragsabschluss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hertha BSC  

Voronin drängt auf Vertragsabschluss

26.02.2009, 11:35 Uhr | dpa

In wenigen Wochen zu Hertha Führungsspieler avanciert: Andrej Woronin (Foto: imago)In wenigen Wochen zu Hertha Führungsspieler avanciert: Andrej Woronin (Foto: imago) Für Andrej Woronin ist eine sportliche Zukunft bei Hertha BSC klar die erste Wahl, der Ukrainer drängt jedoch auf eine baldige Entscheidung. "Ich verstehe die Position von Hertha, und ich möchte keinen Stress machen. Aber selbst wenn ich wollte: Ich kann nicht bis Mai warten. Ich brauche vorher Klarheit", erklärte "kicker".

Für einen Vertrag in Berlin könnte sich der 29-jährige Stürmer, der bis zum Saisonende vom FC Liverpool ausgeliehen ist, auch vorstellen, "auf etwas zu verzichten". Schon mit der Ausleihe habe er auf Geld verzichtet. "Aber: Der nächste Vertrag ist vielleicht mein letzter, der muss schon gut sein", betonte Woronin, der sich nach dem Training am Donnerstag mit einer Muskelverhärtung im Oberschenkel in ärztliche Behandlung begeben musste. Ob er im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach auflaufen kann, ist noch unklar.

21. Spieltag Hertha verspielt Tabellenführung
Abstimmung Wer wird KönigFAN von Hertha BSC?

Noch hapert es am Geld

Hertha-Manager Dieter Hoeneß lobt zwar immer wieder die Rolle Woronins, der bei Hertha in wenigen Wochen zum Führungsspieler wurde, ist aber noch immer auf der Suche nach einer "intelligenten Lösung" für eine Verpflichtung. Liverpool ruft vier bis fünf Millionen Euro Ablösegebühr auf, eine nochmalige Ausleihe ist derzeit aus der Sicht der Engländer kein Thema. Dazu kommt Woronins Gehalt. "Andrej tut der Mannschaft gut. Allerdings muss er für uns auch finanzierbar sein - und das ist er bis jetzt noch nicht", sagte Hoeneß in der "Berliner Morgenpost".

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

"Habe mich sofort in Berlin verliebt"

"Habe Hertha will in der kommenden Saison rund drei Millionen Euro an Personalkosten einsparen. Mit dem Erreichen der Champions League würde sich die finanzielle Situation des derzeitigen Tabellen-Dritten allerdings verbessern. Bis zum Saisonende aber will Woronin nicht warten: "Ich sage jetzt nicht, es muss morgen oder in einer Woche sein. Aber ich muss möglichst bald wissen, wo ich nächste Saison spiele." Denn es gehe auch um seine Familie. "Ich bin jetzt das 14. Jahr in Deutschland, meine Frau fühlt sich hier sehr wohl. Und auch ich habe mich sofort in Berlin verliebt", sagte Woronin.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal