Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Teams präsentieren beim Auto-Salon Genf ihre Zukunftspläne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rund um den Rennzirkus  

Spannung in Genf: Teams präsentieren Zukunftspläne

05.03.2009, 13:15 Uhr | Norman Gosch, t-online.de

Strahlende Gesichter in Genf: die Mitglieder der FOTA (Foto: FOTA)Strahlende Gesichter in Genf: die Mitglieder der FOTA (Foto: FOTA) 12, 9, 7, 5, 4, 3, 2, 1: Wenn es nach den Teamchefs der Formel 1 geht, wird die Punktevergabe in der Königsklasse des Motorsports in Zukunft nach diesem neuen Muster verlaufen. Diesen Vorschlag präsentierten die Mitglieder der Formula One Teams Association (FOTA) auf einer Pressekonferenz im Rahmen des Genfer Automobilsalons. Das neue Punktesystem war aber nur das i-Tüpfelchen auf einer Reihe interessanter Ideen.

"Die Zuschauer wollen mehr Anerkennung für den Sieger eines Rennens", erklärte McLaren-Chef Martin Whitmarsh. "Mit der Anpassung des Punktesystems wollen wir genau das bezwecken."

Übersicht Das sind die Pläne der FOTA für 2009 und 2010

Richtiger Ansatz oder falsche Richtung: Was halten Sie von den neuen Ideen der FOTA? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels.

Mehr Action, weniger Kosten

Mit einer Halbierung der Kosten und einer deutlich verbesserten Show will die FOTA die Formel 1 in eine bessere Zukunft führen und der weltweiten Wirtschaftskrise trotzen. Nach den bereits für die Saison 2009 beschlossenen Einsparungen sollen die Gesamtkosten für einen Rennstall im Vergleich zum vorigen Jahr um 50 Prozent senken. Alle Teams tragen die Vorschläge einstimmig mit und wollen damit zum ersten Mal in der Geschichte der Formel 1 ihren Sport gemeinsam weiterentwickeln.

Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Verbesserungen in allen Arbeitsbereichen

"Zum ersten Mal sind die Teams vereinigt und standhaft und haben eine klare Vision", sagte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. Die FOTA will Verbesserungen in jedem ihrer drei Arbeitsbereiche: der Technik, dem Sport und der Vermarktung. Die Vorschläge sollen in den nächsten Tagen dem World Motor Sport Council des Automobil-Weltverbandes FIA sowie FIA-Präsident Max Mosley präsentiert werden.

Variante zu Ecclestones Medaillen-Idee

Bei einer weltweiten Internetumfrage der FOTA hatte sich die Mehrheit der Teilnehmer für eine neue Punktevergabe ausgesprochen. Die Idee der FOTA ist eine Alternative für die von Bernie Ecclestone angedachte Variante. Der Formel-1-Boss plädierte in den vergangenen Wochen mehrfach für ein Medaillen-System, ähnlich dem bei Olympischen Spielen. Diese Idee stieß allerdings weitgehend auf Ablehnung.

Kommt das neue System schon dieses Jahr?

Durch die neue Abstufung würde sowohl die Position des Siegers (drei statt wie bisher zwei Punkte mehr als der Zweitplatzierte), als auch die des Drittplatzierten (zwei statt wie bisher nur ein Punkt mehr als der Vierte des Rennens) aufgewertet. Die FOTA möchte das vorgestellte System bereits in der am 29. März mit dem Großen Preis von Australien startenden Saison 2009 einsetzen. Dazu benötigt es aber der Zustimmung des Weltverbandes FIA bzw. des der FIA unterstellten World Motor Sport Council.

Weniger Rätselraten für die Zuschauer

Das neue Punktesystem war aber nur einer von zahlreichen Punkten der Präsentation der Teamchefs. So soll ebenfalls ab der kommenden Saison die Benzinmenge, mit der die einzelnen Fahrer in einen Grand Prix gehen, nicht länger ein Geheimnis bleiben, sondern der Öffentlichkeit mitgeteilt werden. Das selbe gilt für die Reifenspezifikationen und die genauen Tankmengen während der Boxenstopps.

Rennen nicht länger als 250 Kilometer

Die Länge der Rennen soll ab 2010 gekürzt werden. Die FOTA hält eine maximale Distanz von 250 Kilometern bzw. eine maximale Dauer von 1:40 Stunden für sinnvoll. Dazu müssten aber neben der FIA auch die entsprechenden Rechteinhaber ihre Zustimmung geben. Ebenfalls ab 2010 könnte ein neues Qualifying-Format Einzug erhalten, welches in einem weiteren Arbeitskreis erarbeitet werden soll.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal