Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

"Premiere" war gestern - heute ist Werbung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

"Premiere" war gestern - heute ist Werbung

06.03.2009, 10:25 Uhr | t-online.de

Ein Kommentar von Jörg Hausmann

Demnächst auf "Premiere" kaum noch zu erkennen: Der Formel-1-Pulk nach dem Start. Hier 2008 in Hockenheim. (Foto: dpa)Demnächst auf "Premiere" kaum noch zu erkennen: Der Formel-1-Pulk nach dem Start. Hier 2008 in Hockenheim. (Foto: dpa) Liebe Freunde der Formel 1: schon wieder eine Regeländerung, für alle Abonnenten spürbar wie nie zuvor. "Premiere" führt mit der neuen Saison einen neuen Optionskanal ein, den Kanal SW. Nein, keine Angst, die Bilder bleiben farbig. S steht für die Suche nach dem Rennwagen. Und W für die Werbung, die demnächst so dominant sein wird, dass das Fahnden nach Lewis Hamilton und Co. die Augen verdirbt.

Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Nicht mehr besser als RTL

Und das Beste daran: "Premiere" feiert sich auch noch eine Rille in den Reifen, künftig nicht besser zu sein als RTL. Die Kölner und ihre von Grand-Prix-Momenten durchsetzte Werbesendung waren seit Jahren der Grund, überhaupt Geld in den Münchner Pay-TV-Sender zu stecken: um ungestört Sport zu sehen.

Was halten Sie von der neuen Werbeoffensive auf einem Pay-TV-Sender? Oder standen Sie ohnehin nie auf der "Premiere"-Abonnentenliste? Am Ende des Artikels haben Sie Raum für Ihren Kommentar.

Bundesliga auf "Premiere" längst werbeverseucht

Doch beim Geld, dass die fernsehende Bevölkerung nicht in genügendem und gewünschtem Maße in "Premiere" gepumpt hat, hört eben die Freundschaft auf und verkümmern ehedem hehre Vorgaben zum gerne vergessenen "Geschwätz von gestern": "Nur bei Premiere sehen Sie das gesamte Rennwochenende live und ohne Werbeunterbrechung." War einmal. Mit der Bundesliga, die ja "Premiere" nach eigenem Selbstverständnis längst glaubt, erfunden zu haben, hat es ja auch geklappt: dem Abonnenten einfach mal Werbung reinzuhauen. In einem Maße, das "Premiere" auf das gleiche Niveau heruntergeholt hat wie jeden x-beliebigen Privatsender.

FOTA-Treffen F1-Teams wollen neues Punktesystem
Übersicht Das sind die Pläne der FOTA für 2009 und 2010

Abstimmung an der Fernbedienung

Das Private, dieses exklusive Gefühl, zu zahlen, um sich vom "normalen" Konsumenten abzuheben und die nervende Werbung zu verhindern, ist Geschichte. Der "Premiere"-Kunde wird selbst zu entscheiden haben, ob er auch dieses neuerlich amerikanisierende Abrücken vom Gesamtkonzept stillschweigend schluckt. Da wird in der Unterföhringer Konzernzentrale wieder ordentlich an der Abonnentenzahl manipuliert werden müssen, um den "Erfolg" der Splitscreenmaßnahme zu verschleiern.

Auch Politiker versprechen gerne viel

Als "Premiere" Anfang der 90er Jahre in den deutschen Wohnzimmern antrat, geschah das mit dem Anspruch, von heute zu sein. Fernsehen sei "gestern" gewesen. Heute ist "Premiere" von gestern. Und in seinen Versprechungen nicht verlässlicher als jeder Politiker.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal