Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Doping >

ISTAF-Chef Janetzky bemüht sich um Chambers-Start

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping - Leichtathletik  

ISTAF-Chef Janetzky bemüht sich um Chambers-Start

13.08.2012, 16:22 Uhr | sid

Dwain Chambers soll beim ISTAF starten. (Foto: dpa)Dwain Chambers soll beim ISTAF starten. (Foto: dpa) Der umstrittene ehemalige Dopingsünder Dwain Chambers soll am 14. Juni beim ISTAF der Leichtathleten in Berlin starten. ISTAF-Boss Gerhard Janetzky verhandelt bereits mit dem 30-Jährigen, der am Wochenende bei der Hallen-EM in Turin in 6,42 Sekunden einen Europarekord über 60 Meter aufgestellt hatte.

"Ich finde, dass es für Athleten kein Berufsverbot geben darf. Mich stört diese Ungleichbehandlung", sagte Janetzky im Interview mit dem "Berliner Tagesspiegel".

Irres Geständnis Chambers hat mit 300 verschiedenen Drogen gedopt
Beim Training Olympiasiegerin Skolimowska gestorben
Tragischer Tod René Herms stirbt an Herzmuskelentzündung

Euromeetings sprechen sich gegen Chambers aus

Es habe schon viele Athleten gegeben, die nach ihren Dopingsperren bei dem Golden-League-Sportfest laufen durften. "Warum soll man Chambers härter bestrafen als andere?", fragt Janetzky, der sich damit gegen die Empfehlung der Euromeetings, dem Zusammenschluss von rund 40 europäischen Veranstaltern mit über 50 Sportfesten stellt. Die Gruppe hatte Chambers im vergangenen Februar zur Persona non grata erklärt und ihm 2008 keine Startmöglichkeit gegeben.

ISTAF wartet noch auf sein Geld

Laut Janetzky schuldet Chambers dem ISTAF noch 30.000 Euro Preisgeld, die er für den 100-Meter-Sieg zu seiner Dopingzeit 2002 erhalten hatte: "Ich bin verwundert, dass Chambers plötzlich als Wurzel allen Übels herhalten muss", meint der Sportveranstalter und geht sogar noch weiter: "Man könnte ihn durchaus zum Zeugen einer Aufklärungskampagne machen."

Rugby- und Football-Karriere gescheitert

Chambers war 2003 im Zusammenhang mit dem Skandal um das US-Labor Balco als Dopingsünder mit dem Designer-Steroid THG entlarvt und für zwei Jahre gesperrt worden. Er darf seit Juni 2006 wieder laufen und wurde mit der britischen Sprintstaffel im August 2006 bereits 4x100-Meter-Europameister, 2008 Hallen-WM-Zweiter über 60 Meter und jetzt Hallen-Europameister. Zwischenzeitlich versuchte er sich erfolglos im American Football und Rugby.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal