Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Schalke 04: Oliver Kahn will nicht Manager werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schalke 04  

Andere Pläne - Kahn gibt Schalke einen Korb

11.03.2009, 13:22 Uhr | sid

Oliver Kahn sagt Schalke 04 ab (Foto: imago)Oliver Kahn sagt Schalke 04 ab (Foto: imago) Nach der Absage des Wunschkandidaten Oliver Bierhoff als Nachfolger des beurlaubten Managers Andreas Müller hat nun auch Oliver Kahn Bundesligist FC Schalke 04 eine Abfuhr erteilt. "Ich beschäftige mich nicht damit. Ich habe viele Dinge zu tun und werde bald eine Zeit lang in Asien sein. Darauf möchte ich mich konzentrieren. Damit ist alles beantwortet", sagte der 39 Jahre alte Kahn über seine Zukunftspläne der Münchner "tz".

Auch Bayern Münchens Präsident Franz Beckenbauer hat sich gegen den ehemaligen Nationaltorhüter als Schalke-Manager ausgesprochen. "Ich würde ihm davon abraten. Er ist noch in der Findungsphase, ich glaube nicht, dass er jetzt schon bereit wäre", sagte der Kaiser.

Gerüchteküche brodelt Wer wird neuer Schalke-Manager?
Foto-Show Ist hier der neue Schalke-Manager dabei?
Schalke 04 Manager Müller gefeuert

Auch Thon und Sand kommen nicht in Frage

Schalke hatte Müller am Montag entlassen und sucht nun einen neuen Manager. Neben Bierhoff und Kahn war auch über Olaf Thon und Ebbe Sand spekuliert worden. Doch die beiden Ex-Schalker sollen wegen fehlender Erfahrung nicht in Frage kommen.

Kevin Kuranyi Schalke lehnt Moskau-Angebot ab
Das Freitagsspiel Schalke gewinnt - mehr nicht
Sportkolleg-Video

Wilmots will's machen

Dagegen hat der ehemalige Schalke Profi Marc Wilmots Interesse an einem Engagement auf Schalke signalisiert. "Ich bin offen für alles, allerdings werde ich nur eine Aufgabe übernehmen, die mir richtig Spaß macht und hinter der ich hundertprozentig stehen kann', sagte der derzeit als Spielerberater tätige Belgier.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Beckenbauer sieht Müller als Bauernopfer

Franz Beckenbauer sieht den beurlaubten Manager Andreas Müller als Bauernopfer. "Ich glaube nicht, dass Müller zu viele Fehler gemacht hat. Ich denke, er hat alles richtig gemacht. Lediglich die Ergebnisse haben nicht gestimmt", sagte der Bayern-Präsident. Aus Beckenbauers Sicht hat Müller auch "die richtigen Spieler geholt", die am Anfang auch eingeschlagen hätten. Beckenbauer plädiert für einen "ganz starken Mann", der "mal richtig aufräumt. Einer, vor dem auch die Spieler Respekt haben und der auch vor den Gremien nicht zuckt". Den Richtigen zu finden, sei sehr schwierig, denkt der frühere Fußball-Trainer Udo Lattek: "Der Manager, der zu Schalke passt, muss noch gestrickt werden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal