Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Williams F1 Team: Nico Rosberg am Scheideweg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Williams  

Rosberg am Scheideweg der Karriere

23.03.2009, 14:08 Uhr | sid

Williams-Pilot Nico Rosberg. (Foto: imago)Williams-Pilot Nico Rosberg. (Foto: imago) Weiter mit Williams auf Talfahrt oder bald im Silberpfeil auf Höhenflug: Nico Rosberg steht am Scheideweg seiner Formel-1-Karriere. "Diese Saison ist für mich ein entscheidendes Jahr. Ich hoffe, dass ich Erfolg habe.

Wenn nicht, muss ich sehen, was ich 2010 mache", sagt der 23-Jährige vor dem Auftaktrennen am Sonntag (ab 7.45 Uhr MESZ im Live-Ticker von t-online.de) in Melbourne.

WM-Modus Schumacher sieht keinen Sinn in Regeländerung
WM-Modus Alonso ärgert sich über Regeländerung
Kritik Teams über neue Weltmeisterregelung nicht begeistert

Foto-Show Bilder von den Testfahrten in Jerez

Lauda: "Das war ein Fehler"

Vor einem Jahr hatte er schon die Chance, zu McLaren-Mercedes zu wechseln. Damals hielt der Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg seinem Arbeitgeber die Treue. Vielleicht auch deshalb, weil Vater Keke 1982 in einem Auto von Sir Frank Williams den Titel gewann. "Das war ein Fehler. Wenn man die Möglichkeit bekommt, für ein Topteam zu fahren, muss man das machen", sagt der dreimalige Weltmeister Niki Lauda.

Neue Regelung Wer die meisten Siege einfährt, ist Weltmeister
McLaren-Mercedes Hamilton als lahme Ente
Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Mercedes zeigt Interesse an Rosberg

Mercedes-Sportchef Norbert Haug ist Rosberg nicht böse, dass er ihm damals einen Korb gegeben hat. Die Stuttgarter haben weiterhin ein Auge auf das Talent geworfen. Also sitzt ab 2010 vielleicht ein deutscher Fahrer im Silberpfeil? "Wir haben das nie ausgeschlossen und schließen das deshalb auch nicht für die Zukunft aus", sagte Haug.

Rosberg: "Ich will einen Topwagen fahren"

Nico Rosbergs Vertrag bei Williams läuft zum Saisonende aus. Und noch einmal wird er nicht nein sagen, wenn er im Silberpfeil sitzen kann. "Ich will einen Topwagen fahren", sagt der Blondschopf aus Wiesbaden und macht sich selbst Mut. Rosberg: "Manche Fahrer brauchen halt länger als andere, um an die Spitze zu kommen. Man muss zur richtigen Zeit im richtigen Auto sitzen und etwas Glück haben."

Fehler und Pannen in der letzten Saison

Das hatte Rosberg in der vergangenen Saison aber nicht. Eigene Fehler und Pannen des Teams warfen ihn frühzeitig aus der Bahn. Die einzig positiven Ergebnisse waren der dritte Rang in Melbourne und Platz zwei beim ersten Formel-1-Nachtrennen in Singapur. Rosbergs Herz schlägt trotzdem für Williams: "Es wäre für mich etwas ganz Besonderes, mit diesem Team Erfolg zu haben."

Vettel läuft Rosberg den Rang ab

Als Nico Rosberg 2006 in die Formel 1 kam, galt er als der größte deutsche Hoffnungsträger. Doch inzwischen hat ihn Sebastian Vettel überholt: auf der Rennstrecke und in der Gunst des Publikums. Neid kommt deshalb beim Williams-Piloten nicht auf. "Ich gönne Sebastian den Erfolg. Er ist ein guter Fahrer. Was soll ich da jetzt eifersüchtig sein? Das macht keinen Sinn. Ich akzeptiere auch, dass Sebastian ein besseres Auto hatte", sagte Rosberg.

Wettstreit zwischen Rosberg und Vettel?

Übrigens: Vettels Name steht auch auf der Mercedes-Wunschliste. Damit kommt es zwischen Rosberg und dem Red-Bull-Piloten in dieser Saison zu einem Fernduell um ein mögliches Cockpit für 2010. Rosberg: "Du musst beweisen, dass du gut genug bist, um ein Spitzenauto zu bekommen."

Podiumsplätze im Visier

Doch zunächst will Rosberg erstmal eine "stabile Saison" mit Williams haben, nicht so wie im vergangenen Jahr, als er sich wie auf einer Achterbahn vorkam: "Es ging rauf und runter." Und jetzt? Rosberg: "Gute Punkteplatzierungen bei jedem Rennen und ein paar Podiumsplätze wären super.

Vom Topteam zum Hinterbänkler

"Das einstige Topteam Williams ist zum Hinterbänkler geworden und hätte wohl ohne Bernie Ecclestone fast nicht mehr diese Saison erlebt. Der Formel-1-Boss half dem in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Rennstall seines alten Kumpels Frank Williams mit einem Vorschuss aus seinem Einnahmetopf in Höhe von 15 Millionen Euro. Damit ist der Rennbetrieb für 2009 und 2010 gesichert.

Williams seit Jahren ohne Sieg

Auch sportlich sieht es bei Williams alles andere als rosig aus. Das Team wartet schon seit mehr als vier Jahren auf einen Sieg, damals gewann Juan-Pablo Montoya (Kolumbien) am 24. Oktober 2004 im Williams-BMW beim Saisonfinale in Sao Paulo den Großen Preis von Brasilien. Letzter Williams-Weltmeister war Jacques Villeneuve (Kanada) 1997.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal