Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Nürnberg beschert SC Freiburg Minikrise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

25. Spieltag - Montagsspiel  

Nürnberg meldet sich zurück

23.03.2009, 21:18 Uhr | dpa

Freiburgs Banovic (l.) im Duell mit dem Nürnberger Pinola. (Foto: dpa)Freiburgs Banovic (l.) im Duell mit dem Nürnberger Pinola. (Foto: dpa)Joker Dario Vidosic hat den 1. FC Nürnberg zurück ins Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga geschossen und Spitzenreiter SC Freiburg eine Mini-Krise beschert. Der 21-Jährige erzielte mit seinem ersten Ballkontakt in der 83. Minute den 1:0 (0:0)-Siegtreffer für die Franken. Für die Gastgeber war es vor der Saison-Rekordkulisse von 19.000 Zuschauern im Badenova-Stadion die zweite Niederlage hintereinander.

Die Breisgauer haben damit nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Nürnberger, die im 13. Anlauf erst ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison feierten, sind bei vier Punkten Rückstand auf Rang drei wieder dick im Geschäft um den Aufstieg.

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Dutt übt sich in Zweckoptimismus

"Wir kommen schon wieder zurück in die Spur", sagte SC-Trainer Robin Dutt. "Vielleicht ist es auch gut, dass es jetzt wieder ein bisschen knapper zugeht. Dann ist jeder wieder mehr unter Spannung", sagte der 44-Jährige. "Alle hatten sich schon auf ein 0:0 eingestellt, und dann haben wir halt richtig gewechselt", befand Club-Trainer Michael Oenning, der mit der Hereinnahme von Mittelfeldspieler Vidosic ein glückliches Händchen bewies. Die Nürnberger gewannen damit auch das insgesamt achte Zweitliga-Duell mit den Badenern.

Nürnberg mit etlichen Chancen

Acht Tage nach ihrer 0:2-Niederlage in Duisburg wirkten die Freiburger zunächst verunsichert und leisteten sich ungewohnt viele Fehler. Dagegen waren die Gäste sofort hellwach. Schon nach 30 Sekunden tauchten Christian Eigler und Isaac Boakye gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf. Wenig später scheiterte erneut Eigler. Auch danach hatten die Nürnberger die besseren Chancen. Doch Marek Mintal (27.), erneut Eigler (36.) und Boakye (44.) verpassten die mögliche Führung. Auf der Gegenseite sorgte vor der Pause nur Mohamadou Idrissou (38.) für Gefahr.

Sonntagsspiele Rückschlag für Mainz
Freitagsspiele Frankfurt macht Boden gut

Vidosic hält Nürnbergs Hoffnungen am Leben

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber stärker, blieben vor dem Tor aber zu harmlos. Die Franken verloren nach dem Aus für den verletzten Daniel Gygax den Faden. Dagegen kombinierten die Breisgauer nun flüssiger. Julian Schuster setzte in der 69. Minute einen Freistoß knapp neben das FCN-Gehäuse. Doch der Spitzenreiter fand kein Mittel gegen die sichere Nürnberger Defensive und wurde am Ende für seine schwache Leistung bestraft. Der Treffer des eingewechselten Vidosic hielt den Traum der Franken vom direkten Wiederaufstieg am Leben.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal