Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FIA reiht den Neuling am Ende der Boxengasse ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brawn GP Formula One Team  

FIA reiht den Neuling am Ende der Boxengasse ein

24.03.2009, 13:10 Uhr | t-online.de, Motorsport-Total.com

Am Ende der Boxengasse: Rubens Barrichello im Brawn GP (Foto: xpb.cc)Am Ende der Boxengasse: Rubens Barrichello im Brawn GP (Foto: xpb.cc) Sie sind die große Überraschung des Winters, und gleichzeitig auch die große Unbekannte im Fahrerlager: Die Boliden von Brawn GP stellten bei den abschließenden Testfahrten die Konkurrenz in den Schatten. Doch wie gut das Team von Ross Brawn wirklich ist, wird sich erst am Wochenende beim Saisonauftakt in Melbourne zeigen. Eines ist allerdings jetzt schon sicher: Den Platz von Honda in der Boxengasse wird das Team nicht einnehmen.

Der Motorsport-Weltverband FIA stufte den Rennstall nicht als Nachfolger des Honda-Teams, das 2008 Neunter und damit Vorletzter war, sondern als komplett neuen Teilnehmer ein. Dadurch erhalten der Brite Jenson Button und der Brasilianer Rubens Barrichello die Startnummern 20 und 21.

Sportblog Alles KERS, oder was? Ein Bauteil sorgt für Wirbel
Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Ferrari hat Brawn GP ganz oben auf der Rechnung

Nutznießer dieser FIA-Entscheidung ist das Force-India-Team, das 2008 als einziger Rennstall gar keinen WM-Punkt geholt hatte. Adrian Sutil und der Italiener Giancarlo Fisichella rücken in die vorletzte Garage auf und starten jetzt mit den Nummern 18 und 19. Doch auch wenn Jenson Button und Rubens Barrichello erst am Ende der Boxengasse ihren Heimathafen finden, bei Ferrari hat man das erstarkte Duo ganz oben auf der Rechung.

Massa sieht durchaus Siegchancen für den Neuling

"Wenn man sich die letzten Testsessions anschaut, dann dürfte Brawn unser Hauptgegner sein", erklärte Felipe Massa. "Wir haben gesehen, dass Brawn wie Phoenix aus der Asche kam." In der Tat war das Team rund eine Sekunde schneller unterwegs als alle anderen. Angesichts dieser Fabelzeiten waren allerdings immer wieder Gerüchte aufgekommen, dass die Runden mit wenig Gewicht gefahren wurden.

Red Bull protestiert gegen den Brawn-Diffusor

Oder war es doch der umstrittene Diffusor am Heck des Boliden? Dieses Bauteil soll nach Ansicht von Red Bull, Ferrari und dem Rest des Feldes illegal sein, nicht dem neuen Reglement entsprechen. Dabei hatte der FIA-Delegierte Charlie Whiting das Teil bei den Testfahrten abgenommen und für regelkonform erklärt. Das letzte Wort ist in dieser Sache sicher noch nicht gesprochen und so bleibt Brawn GP vorerst unberechenbar.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal