Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Großer Preis von Malaysia: Ferrari verzockt sich im ganz großen Stil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari  

Ferrari verzockt sich im ganz großen Stil

04.04.2009, 14:34 Uhr | Norman Gosch, t-online.de

Klassisch verzockt: Felipe Massa (Foto: dpa)Klassisch verzockt: Felipe Massa (Foto: dpa) Der Vizeweltmeister auf Startplatz 16, der Ex-Weltmeister (begünstigt durch zwei Strafversetzungen) auf Platz sieben: Das ist das mehr als ernüchternde Resultat Ferraris beim Qualifying zum Großen Preis von Malaysia. Michael Schumacher musste am Kommandostand mit anschauen, wie sich sein geliebtes Team beim Zeitfahren zum zweiten Rennen der Saison verzockte - und das im ganz großen Stil.

Fotos, Fotos Die besten Bilder des Rennwochenendes

Ergebnisse Qualifying Button holt zweite Pole Position
Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Massa: "Dachten, es würde reichen"

Für Felipe Massa war das Qualifying bereits nach dem ersten von drei Durchgängen beendet. Gerade einmal vier schnelle, gezeitete Runden drehte der Brasilianer auf dem Sepang International Circuit, ehe er zurück in die Box bestellt wurde. "Wir dachten, meine Zeit würde reichen", sagte Massa noch während des Zeitfahrens, als er mit dem Geschehen auf der Strecke bereits nichts mehr zu tun hatte.

Video Nico Rosberg erklärt die Strecke in Sepang

Gefahr erkannt - aber zu spät

Denn seine Zeit von 1:35,642 Minuten reichte nicht. Im freien Training am Vormittag hätte Massa damit die Bestzeit von Rosberg noch um satte drei Zehntelsekunden unterboten. "Das hätte eigentlich genug sein müssen, um unter die ersten 15 zu kommen." War es aber nicht. Die Piste in Malaysia wurde immer besser, schneller, das Gripniveau stieg minütlich. Als man bei Ferrari die Gefahr erkannte, war es schon zu spät. Überheblichkeit wird in der Formel 1 knallhart bestraft.

Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Glück für den finnischen Iceman

Kimi Räikkönen hätte beinahe das Schicksal seines Teamkollegen geteilt, auf Platz 14 liegend rutschte der Finne aber gerade so noch in den zweiten Lauf. Am Ende des Qualifyings lag der Iceman dann auf Rang neun - zu wenig, um morgen um den Sieg mitzufahren? Selbst die zwei Plätze, die Räikkönen durch die Strafversetzungen von Barrichello und Vettel nach vorne rückt, werden ihm nicht viel helfen können.

Foto-Show So viel verdienen die Stars der Formel 1 2009

Ergebnis 3. freies Training Rosberg wieder Spitze
Ergebnis 2. freies Training Ferrari meldet sich zurück
Ergebnis 1. freies Training Williams-Duo vor Brawn GP

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Final Sale bei MADELEINE – jetzt bis zu 70 % reduziert

Sichern Sie sich außerdem einen 15,- € Gutschein und gratis Versand! auf MADELEINE.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal