Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Nürnberg reist nach Oberhausen - Fürth empfängt Rostock

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

27. Spieltag - Donnerstagsspiele  

Nürnberg eröffnet Jagd auf Spitzentrio

09.04.2009, 10:50 Uhr | t-online.de

Oberhausens Abwehrspieler Benjamin Reichert (li.) im Duell mit Nürnbergs Isaac Boakye (Foto: imago)Oberhausens Abwehrspieler Benjamin Reichert (li.) im Duell mit Nürnbergs Isaac Boakye (Foto: imago) In der 2. Bundesliga rückt die Zeit der Entscheidungen näher. Die SpVgg Greuther Fürth hat die Möglichkeit, durch einen Heimerfolg gegen Hansa Rostock (ab 17.45 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) wieder am FSV Mainz 05 vorbeizuziehen und auf den zweiten Tabellenplatz zu rücken.

Trainer Benno Möhlmann warnt allerdings davor, die Aufgabe gegen den Tabellen-17.- auf die leichte Schulter zu nehmen: "Rostock hat durch den Trainerwechsel neue Impulse bekommen, hat gut gespielt. Sie werden alles geben, um weiter zu punkten.“

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Möhlmann: "Wollen unsere Position festigen"

Dennoch geht der 54-Jährige optimistisch an die nächsten Spiele heran: "Wir stehen auf Platz drei der Tabelle und haben gute Chancen, die Saison sehr, sehr erfolgreich abzuschließen. Wir wollen jetzt die Punkte holen, um unsere Position zu stabilisieren oder zu verbessern. Das ist wichtig, um im Endspurt, wenn es gegen die unmittelbaren Konkurrenten geht, selbstbewusst auftreten zu können.“

SpVgg Greuther Fürth Talent Falkenberg kommt

Zachhuber fordert drei Punkte in Fürth

Die Gäste von der Ostsee brauchen indes dringend Punkte im Abstiegskampf. Nach dem Heimerfolg gegen den FSV Frankfurt (2:0) soll auswärts nachgelegt werden. "Ich verlange von der Mannschaft in Fürth drei Punkte", sagte Coach Andreas Zachhuber. Seine ambitionierte Vorgabe für den Saisonendspurt lautet, in den acht Spielen noch fünf Siege einzufahren: "Dann haben wir 39 Punkte, und damit steigt man nicht ab.“

2. Bundesliga Mainz rückt Freiburg auf die Pelle

Oenning warnt vor Koblenz

Der 1. FC Nürnberg hat nach seiner verpatzten Hinrunde den Anschluss an die Aufstiegsränge wiederhergestellt. Gewinnt der Club heute im Auswärtsspiel bei RW Oberhausen, winkt der vorübergehende Sprung auf einen Aufstiegsplatz. Trainer Michael Oenning baut dabei auf die Erfahrung seiner Mannschaft: "Wir sind seit Monaten unter Druck und haben bewiesen, dass wir damit umgehen können. Bei der Konkurrenz bin ich mir da nicht so sicher."

1.FC Nürnberg Wolf erfolgreich operiert

Fink will "Druck aufbauen"

Im dritten Donnerstagsspiel geht es um den Klassenerhalt, der Drittletzte FC Ingolstadt empfängt das Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden. Die Bayern sind noch ohne Sieg in diesem Jahr und wollen mit einem Dreier zumindest vorübergehend den Relegationsplatz 16 verlassen. "Mit einem Sieg könnten wir Druck aufbauen“, sagte Trainer Thorsten Fink mit Blick auf die Konkurrenz aus Koblenz und Osnabrück, die jeweils zwei Punkte mehr auf dem Konto hat.

Schwarz erwartet Kampfspiel

Den Gästen aus Wehen hilft im Abstiegskampf nur ein Sieg. "Wir erwarten eine schwere Aufgabe, weil es für beide Mannschaften um viel geht. Über den Kampf wollen wir uns die Sicherheit holen, dass wir diese Partie auch gewinnen können. Ich will vor dem Spiel in den Augen und Gesichtern der Jungs die gleiche Bereitschaft sehen wie am Sonntag", sagte Neu-Trainer Sandro Schwarz vor dem Gastspiel beim FCI.

Wehen Wiesbaden Schwarz folgt auf Frank
Rausschmiss Wehen kündigt Ahanfouf


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal