Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München: Netzer sieht Klinsmann als gescheitert an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Netzer: Klinsmann hat die Mannschaft verloren

11.04.2009, 22:04 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Seinen Job kann wohl nur die Meisterschaft retten: Bayerns Coach Jürgen Klinsmann (Foto: Reuters)Seinen Job kann wohl nur die Meisterschaft retten: Bayerns Coach Jürgen Klinsmann (Foto: Reuters) Gegen Eintracht Frankfurt schoss der FC Bayern locker ein 4:0 heraus, aber die Schmach des 0:4 von Barcelona hat tiefe Spuren hinterlassen - bei den Fans und auch bei Günter Netzer. Für den Fußball-Experten ist Jürgen Klinsmann als Trainer bei den Bayern gescheitert.

In der "Bild am Sonntag" rechnet Netzer schonungslos mit dem Münchner Coach ab: "Für mich hat er nichts von dem erfüllt, was ihm als Ruf vorausgeeilt war." Und Netzer geht noch weiter: "Es war für mich interessant zu hören, mit welcher Arroganz und Selbstüberschätzung er für sich beansprucht, dass man seine Ideen erst in zwei oder drei Jahren versteht."

Spielbericht Die Bayern melden sich in der Liga zurück

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Charakterloses Verhalten der Mannschaft

Auch mit Klinsmanns Elf geht er hart ins Gericht: "Die Mannschaft hat dem Verein gegenüber ein charakterloses Verhalten an den Tag gelegt. Peinlich, eine Schande! Was für eine Berufsauffassung!" Das Votum der treuesten Fans in der Münchner Allianz Arena war eindeutig. Sogar gegen Ende des Spiels gegen die Eintracht forderten sie mit "Klinsmann raus"-Rufen den Kopf des Bayern-Trainers. Dem rettete der Sieg zwar den Job, der Stolz der Bayern aber ist nachhaltig verletzt und die Seele des Meisters hat irreparablen Schaden genommen.

Ist Klinsmann tatsächlich bei den Bayern gescheitert? Oder ist beim Umbau der Mannschaft mehr Geduld gefragt? Sagen Sie uns Ihre Meinung und nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels!

Klinsmann kontert Netzer-Aussagen

Klinsmann reagierte auf die Netzer-Aussagen und sprach im DSF davon, es seien Dinge verfälscht worden und "medial in die falsche Richtung gesteuert worden. Wenn man uns beurteilen will, dann lade ich alle ein. Wir zeigen dann, welche Arbeit wir hier leisten." Netzer entgegnete er: "Bevor er solche Dinge schreibt, soll er nach München kommen und mal unser Training anschauen." Der 44-Jährige räumte ein, dass sich er und die Mannschaft in einem "schwierigen Moment" befinden, "aber ich halte den Kopf dafür hin."

Abstimmung Wählen Sie das beste Foto des 27. Spieltags

Video "Klinsmann ist der einsamste Mensch der Welt"
KönigFAN Alle Videos von Bayern München

Öffentliche Diskussionen lassen Klinsi kalt

Der Rückstand auf Tabellenführer VfL Wolfsburg beträgt weiterhin drei Punkte. "Wir werden jetzt jedes einzelne Bundesligaspiel wie ein Endspiel angehen, um noch deutscher Meister zu werden. Und dass wir das schaffen, glauben wir", sagte Klinsmann. Dass über seine Nachfolge bereits öffentlich diskutiert wird, nimmt Klinsmann hin. "Das ist in meinem Job normal. Ich bin ein Kämpfer und habe schon extremere Momente erlebt, wie drei Monate vor der WM, als mich viele absägen wollten. Das hat man nicht geschafft und am Ende gab es das Sommermärchen."

Foto-Show Die größten Bayern-Klatschen aller Zeiten
Foto-Show Alle Trainer des FC Bayern
Foto-Show Die Karriere des Uli Hoeneß in Bildern

Van Bommel: "Frankfurt ist nicht Barcelona"

An ein Happy End glaubt in München aber fast niemand. Gegen Frankfurt überzeugten die Bayern immerhin, doch sie glänzten nicht. Franck Ribéry (3.), Luca Toni (17.), Lucio (36.) und Bastian Schweinsteiger (48.) trafen vor 69.000 Zuschauern - doch "Frankfurt ist nicht Barcelona", wie Kapitän Mark van Bommel zu bedenken gab.

Butts Erfahrung zahlt sich nun aus

Gegen die "derzeit beste Mannschaft der Welt" (Klinsmann) steht am Dienstag das Rückspiel an - und Jörg Butt dann wohl wieder im Tor der Bayern. Gegen Frankfurt durfte er wie im Hinspiel für Michael Rensing ran, weil er laut Klinsmann "zu einem Leader geworden ist". In einer "Phase, in der es in jedem Spiel um alles oder nichts geht", setze er auf die Erfahrung des 34-jährigen Butt, der Rensing in der Hinsicht "einen Schritt voraus" sei, ergänzte Klinsmann.

Enke-Wechsel Hannover 96 signalisiert Gesprächsbereitschaft

Podolski: "Stehen alle gemeinsam in der Scheiße"

Rensing wollte sich zu der Degradierung nicht äußern, van Bommel versicherte ihm immerhin das Vertrauen der Mannschaft. Das Trainer-Thema war für den Spielführer keines, er sorgt sich dagegen um den Tabellenstand. "Wir müssen Meister werden. Noch ein Jahr im UEFA Cup - das will ich nicht", sagte er. Lukas Podolski drückte es etwas deftiger aus: "Wir stehen alle gemeinsam in der Scheiße."

Sieg gegen Barca soll die Fans versöhnen

Klinsmann ist bewusst, dass der Sieg gegen Frankfurt nicht alles reparieren kann, was in den vergangenen beiden Spielen gegen Wolfsburg und Barcelona kaputt gegangen ist. Er setzt vielmehr auf den Dienstag. "Wir wollen Barcelona schlagen, auch wenn wir sie nicht mehr ausschalten können. Wir wollen die Fans mit Leidenschaft, Kampf und Power versöhnen." Klinsmanns langfristige Zukunft wird das aber kaum mehr sichern.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal