Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: HSV bleibt im Titelrennen - Hertha BSC besiegt Werder Bremen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

28. Spieltag - Sonntagsspiele  

Petric schießt den HSV zum Sieg

19.04.2009, 19:16 Uhr | t-online.de

Hamburgs Torschütze Petric. (Foto: dpa)Hamburgs Torschütze Petric. (Foto: dpa)Der Hamburger SV bleibt dank Mladen Petric weiterhin ein heißer Meisterschaftskandidat. Der kroatische Stürmer erzielte beim 2:1 (1:0)-Sieg der Norddeutschen gegen Hannover 96 am 28. Spieltag beide Treffer. Damit liegt der HSV mit 54 Punkten hinter Wolfsburg und dem FC Bayern, der ebenfalls 54 Zähler auf dem Konto hat, auf Platz drei.

Im zweiten Sonntagsspiel feierte Hertha BSC einen 2:1 (0:1)-Sieg gegen Werder Bremen.

Von Eilhoff bis Gomez Die Elf des 28. Spieltags
28. Spieltag - Samstagsspiele Wolfsburg hält den FC Bayern auf Distanz

Hannover kommt nur zum Ehrentreffer

Bereits nach 60 Sekunden erzielte Petric, der für Ivica Olic in der Anfangsformation stand, die frühe Führung für Hamburg. Dabei vollendete er eine maßgeschneiderte Flanke von Jerome Boateng mit einem sehenswerten Volleyschuss. Der HSV hatte die Partie anschließend im Griff, ohne sich die ganz großen Chancen herauszuspielen. Kurz nach der Pause sorgte Petric mit seinem zweiten Treffer dann für die Vorentscheidung. Hannover kam durch einen von Mikael Forssell verwandelten Handelfmeter in der 70. Minute noch einmal heran, doch die Elf von Trainer Martin Jol brachte den Sieg letztendlich verdient über die Zeit.

Abstimmung Wählen Sie das beste Foto des 28. Spieltags
Kommentar BVB auf dem Weg nach Europa
Freitagsspiel Schalke träumt wieder vom UEFA Cup

Raffael lässt Berlin jubeln

Im Berliner Olympiastadion lieferten beide Mannschaften eine schwache erste Hälfte ab. Kurz vor der Halbzeit drückte Bremens Per Mertesacker dann nach einem unübersichtlichen Strafraumgewühl den Ball über die Linie. Die Gäste waren in der Folge das stärkere Team, verpassten es aber, die Führung auszubauen. Und so glich Herthas Abwehrroutinier Josip Simunic per Kopf aus (71.). Die Hauptstädter spielten in der Schlussphase auf Sieg und fuhren dank des Fernschuss-Treffers von Raffael (87.) am Ende doch noch drei Punkte ein.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal